AA

Grenzwächter stellen im Rheintal in einer Woche 19 gefälschte Dokumente fest

Grenzwächter fanden unter anderem gefälschte Führerscheine und Identitätskarten
Grenzwächter fanden unter anderem gefälschte Führerscheine und Identitätskarten ©Eidgenössiche Zollverwaltung Schweiz
Grenzwächter haben vorletzte Woche im St. Galler Rheintal einen Höchstwert an Dokumentenfälschungen festgestellt. Gefunden wurden Führerscheine, Identitätskarten und Aufenthaltsbewilligungen verschiedenster Nationalitäten.

Mitarbeiter der Grenzwache verzeichneten vorletzte Woche einen Höchstwert an aufgedeckten Dokumentenfälschungen. In zehn verschiedenen Fällen wurden 19 gefälschte Dokumente festgestellt. Die Dokumentenfälschungen wiesen teilweise eine sehr hohe Qualität auf. In zwei Fällen führten Abklärungen und genaue Kontrollen zur Aufdeckung von weiteren Delikten wie Diebstahl, Hehlerei sowie zum Auffinden von Diebesgut.

In Deutschland mehrfach verzeichnet

In einem Fall wurden beim Grenzübergang Diepoldsau bei zwei russischen Staatsangehörigen (25 und 27) fünf gefälschte Führerscheine und Identitätskarten festgestellt. Abklärungen ergaben, dass die beiden Personen wegen Diebstahls, Hehlerei, Unterschlagung und Trickdiebstahls in Deutschland verzeichnet waren. Bei einer genauen Kontrolle konnten mutmasslich erschlichene Visa-Karten aufgefunden werden. Die Personen wurden für weitere Abklärungen der Kantonspolizei St. Gallen übergeben.

27 Kreditkarten in der Unterhose

In einem weiteren Fall wies sich bei einer Zugskontrolle in St. Margrethen ein italienischer Staatsbürger (68) mit einer Kopie einer Identitätskarte aus. Bei einer genauen Kontrolle stellten die Grenzwächter zwei gefälschte Führerscheine fest. Weiter wurden in der Unterhose des Mannes 27 Kreditkarten gefunden. Zwei der Kreditkarten waren im Fahndungssystem als gestohlen verzeichnet.  Im Gepäck wurden diverse Uhren und Schmuck zweifelhafter Herkunft festgestellt. Die Person und das mutmaßliche Diebesgut wurden der Kantonspolizei St. Gallen übergeben.

Passfälschungen kosten bis zu 10.000 Franken

Die Mitarbeiter der Grenzwache werden im Erkennen von Dokumentenfälschungen eingehend ausgebildet. Weiterbildungen erlauben mit dem sich stetig weiterentwickelnden Fälschermarkt Schritt zu halten. Eine gute Passfälschung kostet bis zu 10.000 Franken. 2015 konnte die Grenzwächter schweizweit 2193 gefälschte Ausweise sicherstellen. Das Erkennen von Dokumentenfälschungen führt vielfach zur Aufdeckung von weiteren Straftaten und Delikten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Grenzwächter stellen im Rheintal in einer Woche 19 gefälschte Dokumente fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen