AA

Grazien auf der Turnmatte

Vorarlberg´s Turnnachwuchs begeistert mit tollen Platzierungen und Trainingsfleiß.
Vorarlberg´s Turnnachwuchs begeistert mit tollen Platzierungen und Trainingsfleiß. ©cth und Schwendinger
Grazien auf der Turnmatte

Der Endspurt zur Landesmeisterschaft in der rhythmischen Gymnastik läuft.

Dornbirn/Götzis. Angelina, Noelle, Cheyenne, Angela, Nicol, Michelle und Vanessa trainieren das ganze Jahr hart. Die letzten Tage haben die sieben Damen noch eins draufgesetzt. Bis zu vier Stunden verbringen sie jeden Nachmittag auf der Turnmatte und biegen ihre Körper gekonnt zu den Klängen von Abba & Co. Reifen fliegen durch die Luft und werden ebenso geschickt nach einer Drehung mühelos wieder gefangen. Frauenpower pur! Die Landesmeisterschaft 2011 in der rhythmischen Gymnastik steht vor der Tür und da will die ehrgeizige Truppe wieder groß auftrumpfen. Was die Mädchen seit Jahren vereint, ist nicht nur die gemeinsame Trainingsstätte in der Landessportschule in Dornbirn, sondern vor allem auch die Liebe zum Turnsport. Fünf- bis sechsmal die Woche trifft sich Vorarlberg´s Elite in der rhythmischen Gymnastik in Dornbirn. Vesela Milanova trainiert den talentierten Nachwuchs – streng aber effizient. “Vesi ist eine gute Trainerin. Sie bringt unsere Leistungen voran, erklärt gut und stellt immer tolle Übungen zusammen”, erklärt Vanessa Nachbaur (TS Satteins). Bis nach Minsk hat sie der Turnsport heuer schon geführt. “Ein ganz besonderer Moment in meiner sportlichen Laufbahn”, so Nachbaur. Von solchen Höhepunkten können eigentlich alle Mädchen berichten. Top-Platzierungen bei Staatsmeisterschaften gehören für den ehrgeizigen Turnnachwuchs fix dazu. “Wir haben mit Caro Weber ja ein tolles Aushängeschild und Vorbild und sehen, was alles möglich ist”, erklärt Angelina Schwendinger. Die Dornbirnerin turnt seit sie fünf Jahre alt ist und durch ihre Ballettlehrerin auf die rhythmische Sportgymnastik aufmerksam gemacht wurde. “Mir gefällt dieser Sport so gut, weil es vor allem abwechslungsreich ist. Man arbeitet mit verschiedenen Geräten und zu unterschiedlicher Musik. Es erfordert ein hohes Maß an Körperbeherrschung, Gleichgewichts- und Rhythmusgefühl”, erklärt Angelina. Eine Trainingseinheit dauert schon einmal an die vier Stunden und so kurz vor dem Wettkampf, arbeitet man besonders intensiv. Trainerin “Vesi” ist sich aber sicher, dass ihre Mädels in Götzis wieder glänzen werden. Auf die Frage, ob man vor so einem Auftritt nicht besonders nervös ist, hat Angelina prompt eine weise Antwort: “Die Welt geht nicht unter, wenn man einmal nicht auf dem Podest steht.” Mit dieser Erkenntnis ist Angelina schon jetzt eine wahre Siegerin.

Veranstaltungstipp:
Landesmeisterschaft der rhythmischen Gymnastik
Samstag, 11 Juni 2011
MS Götzis
Beginn: 10.00 – 17.00 Uhr

Was begeistert Dich an der rhythmischen Gymnastik?

Angelina Schwendinger, 12 Jahre, TS Dornbirn:
Ich finde es toll mich zur Musik zu bewegen und mir macht auch das viele Training nichts aus, weil ich mich natürlich auch in Zukunft noch steigern möchte.

Noelle Breuss, 12 Jahre, TS Röthis:
Auch wenn das viele Training manchmal ganz schön streng ist, macht es immer noch viel Freude und es ist eine Ehre im Kader dabei zu sein.

Cheyenne Egle, 12 Jahre, TS Hohenems:
Die vielen Möglichkeiten bei diesem Sport gefallen mir sehr gut. Es sind tolle Bewegungen und es macht ganz viel Spaß. Wir haben auch untereinander eine lustige Atmosphäre.

Angela Marchetti, 12 Jahre, TS Röthis:
Ich bin durch meine Mama dazu gekommen und trainiere nun schon sechseinhalb Jahre. Mir macht der Sport sehr viel Spaß, vor allem weil viel mit Musik gearbeitet wird und wir haben eine wirklich gute Trainerin.

Höchsterstraße,6850 Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Grazien auf der Turnmatte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen