AA

Grapscher verurteilt

Aus dem Gerichtssaal
Aus dem Gerichtssaal ©Bilderbox
Bregenz - Gleich zwei Sittenstrolche wurden am Bezirksgericht Bregenz von Richter Christian Röthlin verurteilt.

Ein 24-jähriger Türke hatte einem Mädchen, das ihm gefiel, vor dem „Between“ in Bregenz immer wieder gegen die Brüste getippt. Sie sagte, sie wolle das nicht, doch er machte weiter. Als sie sich verärgert zeigte, ohrfeigte er sie so, dass sie ganz rot war. 1200 Euro Strafe plus 200 Euro für das Mädchen und eine Vorstrafe wegen Körperverletzung und sexueller Belästigung sind nun die Folge für den Mann. Die Staatsanwaltschaft will sogar noch eine höhere Strafe.

Geschickt getarnt

Ein anderer junger Mann machte sich im Sommer einen Spaß draus, Teenager vom Badesteg im Bregenzer Strandbad zu schubsen. Dabei griff er den Mädchen, die meisten um die 13 Jahre alt, immer gezielt an ihre Brüste. Die Tarnung flog auf und die Mädchen erzählten es dem Bademeister. Der Junge ist in seiner geistigen Entwicklung zurück geblieben, bestätigt ein Gutachten. Dass man so etwas trotzdem nicht tut, weiß er aber. Für ihn gab es ebenfalls 1200 Euro unbedingte Geldstrafe. Damit ist er nicht einverstanden, er bekämpft das Urteil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Grapscher verurteilt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen