Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Grand Slam und EM

Einsatz total für Vorarlbergs Top-Beachvolleyballer. Obwohl Andi Mätzler beim Grand Slam in Klagenfurt in der Quali die Segel streifen musste, stehen in den nächsten Wochen weitere "Kracher" auf dem Programm.

Für Andreas Mätzler ist nach der Qualifikation beim Grand Slam in Klagenfurt das Turnier beendet. Nach einem 2:1-Erfolg in der Nationenausscheidung gegen Schlögl/Andre, scheitere das Vorarlberger/Wiener-Duo in der ersten Quali-Runde an Leinemann/Vanhuizen (Can) 0:2. Jedoch war der Spielverlauf alles andere als eine klare Angelegenheit für die Kanadier, die sich jeweils mit 21:19 knapp durchsetzen konnten. Nun konzentrieren sich Mätzler/Maderböck auf die nächsten großen Aufgaben. Ebenso wie die Wolfurter Beacher Mäx Prattes/Charly Winder sind sie vom 5. bis 8. August bei der Wolfurttrophy im Einsatz. Ein weiteres Mal sind die Vorarlberger Aushängeschilder beim Masters-Finale in Bregenz (3. bis 5. September), bei dem beide Teams bereits fix qualifiziert sind, zu sehen.

U-23-EM in Ungarn
In Brünn begannen am Donnerstag die U-23-Europameisterschaften mit Mäx Prattes und Charly Winder. Die Vorarlberger sind auf Platz sieben des 24er Feldes gesetzt. Ziel ist das Erreichen der letzten Acht. Kein leichtes Unterfangen, denn neben starken Teams sind unter anderem Größen wie der spanische Olympiateilnehmer Herrera mit von der Partie. Für Prattes/Winder gilt es zudem ihre internationale Erfahrung auszubauen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.