AA

Grätzl-Analyse - Heiligenstadt im Bezirkstrend, nämlich rot

Harmonisches Stimmverhalten in der Heiligenstadt - dort kürte man bei der Gemeinderatswahl wie im Bezirk die SPÖ zur stärksten Liste. 41,8 Prozent erhielten die Sozialdemokraten im Bezirksteil am Donaukanal. Ein Ergebnis, das sich besser ausnimmt als im gesamten 19. Bezirk (36,55 Prozent).

Wie im Bezirk auf Platz zwei liegt die ÖVP mit 23,78 Prozent im Grätzl. Den dritten Stockerlplatz nehmen die Grünen ein, genauso wie im 19. Bezirk. Mit 8,88 Prozent in der Heiligenstadt lukrierte die Ökopartei aber weniger Stimmen als in Döbling.

Die weiteren Plätze: Die FPÖ kam auf 7,62 Prozent, die NEOS auf 7,55 Prozent und das Team HC Strache nur auf 3,59 Prozent. Die weiteren Parteien vereinten 4,48 Prozent der Stimmen auf sich.

In der Heiligenstadt leben 7 949 bei der Gemeinderatswahl berechtigte Bürger - damit liegt das Grätzl relativ im Schnitt.

Dieser Text wurde von der APA - Austria Presse Agentur auf Basis der Ergebnisse automatisch generiert. Es gilt zu beachten, dass für Grätzl und Gemeindebauten ausschließlich die Stimmen der Urnenwahl herangezogen werden können, nicht aber die Wahlkarten.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Berzirke und Grätzel - Wien Wahlen
  • Grätzl-Analyse - Heiligenstadt im Bezirkstrend, nämlich rot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen