Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

GR Haller fordert mehr Personalressourcen

In einem VN-Bericht werden die Maria-Theresia-Strasse und die Vorachstrasse in Lustenau als Autorennstrecken von meist ausländischen jugendlichen Rasern genannt.

“Diese zwei angeführten Teilstücke sind leider nur die Spitze des Eisberges“, so der parteifreie Lustenauer Gemeinderat Dietmar Haller. Fast wöchentlich würden ihn besorgte Bürger aus allen Ortsteilen wegen der stattfindenden Autorennen kontaktieren.

Bereits im Jahre 2002 habe er in den “VN“ Heimat (29. August) eine Aufstockung des Personals der Lustenauer Polizei, und die Anschaffung eines mobilen Radarüberwachungssystems gefordert, um solchen verantwortungslosen Rasern bestmöglich das Handwerk zu legen. Das mobile Radarüberwachungssystem sei bereits angeschafft worden, und ermöglicht nun der Polizei flexibel an ständig wechselnden Standorten Geschwindigkeitsüberwachungen durchzuführen. Eine möglichst flächendeckende Geschwindigkeitsüberwachung kann mit dem bestehenden Personalstand jedoch nicht im gewünschten Rahmen durchgeführt werden, ist der Gemeinderat überzeugt. GR Dietmar Haller wird daher erneut von Bürgermeister Grabher bei den Verhandlungen des Personalplanes im Herbst, eine Aufstockung der personellen Ressourcen und damit eine Ausdehnung des Nachtjournaldienstes zur Geschwindigkeitsüberwachung durch die Polizei verlangen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • GR Haller fordert mehr Personalressourcen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.