Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gormley: Schon 701 Unterschriften für einen Verbleib von "Horizon Field"

Julia und Lena: Hand in Hand mit "Gormley".
Julia und Lena: Hand in Hand mit "Gormley".
Ende April sollen die Gormley-Statuen wieder abgebaut werden. Das sieht das Kunstkonzept vor, eine endgültige Entscheidung scheint allerdings noch nicht gefallen zu sein. Im Rahmen der VOL.at-Leser-Aktion haben bereits 701 User für einenVerbleib der Skulpturen unterschrieben.
Ihre Unterschrift für die Eisenmänner
Gormley-Special auf VOL.at
Interview: Antony Gormley

Die Landschaftsinstallation “Horizon Field” des britischen Künstlers Antony Gormley bewegt das Land. 100 Skulpturen wurden über ein Gebiet von 150 Quadratkilometern, das die Gemeinden Mellau, Schoppernau, Schröcken, Warth, Mittelberg, Lech, Klösterle sowie Dalaas umfasst, verteilt. Alle stehen auf einer Meereshöhe von exakt 2039 Meter.

Gormley ist den Vorarlbergern ans Herz gewachsen

Die VOL.at-Bilderaktion hat gezeigt, dass die Gormley-Statuen den Vorarlbergern ans Herz gewachsen sind. Dutzende Schnappschüsse und Erinnerungsfotos sind in der VOL.at-Redaktion eingegangen. Das ursprüngliche Konzept von Antony Gormley, der die Landschaftsinstallation in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Bregenz umgesetzt hat, sieht allerdings einen Abbau der Skulpturen Ende April vor. KUB-Direktor Yilmaz Dziewior hat auch schon klar gesagt, dass er an einer Einhaltung der Verträge festhalten will. Im Rahmen der Unterschriftenaktion von VOL.at haben in kürzester Zeit allerdings 701 Vorarlberger unterschrieben, die einen Verbleib der Statuen unterstützen. Obwohl die Befürworter, wie Kultur-LR Andrea Kaufmann signalisiert hat, von Landesseite mit keiner Unterstützung rechnen dürfen, lebt die Hoffnung weiter.

Starkes Sprachrohr: Ex-Kultur-LR Guntram Lins

Mit dem ehemaligen Kultur-LR Guntram Lins an der Spitze haben die Unterstützer aber ein starkes Sprachrohr um die Diskussion mit Künstler, Land und KUB neu aufzunehmen. Wie die “VN” am Dienstag berichten hat sich die Gründung eines privaten Trägervereins für das große Land-Art-Projekt „Horizon Field“ im Arlberggebiet bereits verzögert. So rasch wie es sich nach der Generalversammlung der Freunde des Bregenzer Kunsthauses vor einer Woche abgezeichnet hatte, wird das Prozedere zur Verlängerung nun doch nicht in Gang gesetzt werden können. Bei besagter Generalversammlung erreichte man nach zweimaliger Abstimmung eine knappe Mehrheit für den Start von Verhandlungen für den Verbleib. Das schreibt Kultur-Redakteurin Christa Dietrich in der heutigen VN-Ausgabe.

Ihre Stimme für die Gormley-Statuen

Wenn Sie sich für einen Verbleib der Gormley-Statuen aussprechen, dann können Sie an der VOL.at-Unterschriftenaktion teilnehmen. Einfach hier unterschreiben! (VOL.at)

Interview mit Antony Gormley (2010)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gormley: Schon 701 Unterschriften für einen Verbleib von "Horizon Field"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen