AA

Gorbach: Tempo 100 ist "Pseudoaktion"

Vizekanzler Verkehrsminister Hubert Gorbach (B) hat die Einführung von Tempo 100 auf Teilen der Rheintalautobahn A14 als "Pseudoaktion" bezeichnet. "Tempo 100 statt 130 ist sicher kein Allheilmittel".

Sagte Gorbach gegenüber der „Neue Vorarlberger Tageszeitung“ (Mittwoch-Ausgabe). Eine geringere Geschwindigkeit bei erhöhtem Verkehrsaufkommen verursache wieder eine Mehrbelastung, begründete Gorbach seine Haltung im Gespräch mit ORF Radio Vorarlberg.

Gorbach zeigte sich überzeugt, dass die „absolut überzogene Pseudoaktion“ ebenso wie die Beschränkung der Geschwindigkeit auf 110 km/h in der Nacht keine Akzeptanz finden werde.

Am Dienstag hat die Vorarlberger Landesregierung bekannt gegeben, dass die Höchstgeschwindigkeit auf der Rheintalautobahn A14 im Bereich Dornbirn ab 1. November auf 100 Stundenkilometer reduziert wird. Damit soll die Feinstaub-Belastung reduziert werden.

  • 04|10|2005: Feinstaub: Tempo 100 auf Rheintalautobahn
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gorbach: Tempo 100 ist "Pseudoaktion"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen