Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gold im Visier

Eine kleine, aber feine Abordnung entsendet Vorarlberg zu den Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften am Wochenende in Schwechat. Neben Thomas und Markus Walser sind Alexander Razen und Martin Schussling dabei.

Im vergangenen Jahr mussten sowohl Thomas, als auch Markus Walser bei den Titelkämpfen in Reutte verletzungsbedingt ihren Bewerb abbrechen. Daher wollen die beiden LG-Montfort-Athleten diesmal in der Königsdisziplin der Leichtathleten ganz oben auf dem Podest stehen. „Wir fühlen uns gut in Form und möchten den Doppelsieg (Markus vor Thomas) aus dem Jahr 2001 wiederholen“, meinten die beiden unisono.

Schärfster Konkurrent der Vorarlberger ist Thomas Tebbich, der vor drei Wochen zusammen mit den Walser-Brüdern und Roland Schwarzl beim Mehrkampf-Europacup in Hengelo den Aufstieg des Austria-Teams in die Superliga schaffte.

Mit Nachwuchs-Zehnkämpfer Alexander Razen steht ein weiterer LG-Montfort-Athlet im Ländle-Aufgebot. Razen startet erstmals in der Männerklasse. Als Ersatz wurde Martin Schüssling (LGM) bestellt, somit sind die Vorarlberger auch ein heißer Tipp für eine gute Platzierung in der Teamwertung, für welche die besten drei Athleten zählen. Sollte das Wetter mitspielen, soll der VLV-Mannschaftsrekord von 20.691 Punkten aus dem Jahre 1992 (Röser/Arnold/Kirchner) ein erklärtes Ziel der VLV-Crew sein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.