Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Goethe & Schiller - Best of

So schnell hat man die Werke von Goethe und Schiller noch nie kennen gelernt, so gut hat man sich noch nie mit ihnen unterhalten. Welche Werke? Die besten, eben "best of", also fast alle.

Über das Stück

Herr Ministerialrat Mausz vom Bildungsministerium hat die Schauspielerin Frau Brettwolf beauftragt, mit einem Kollegen die besten Werke von Goethe und Schiller zu einer neunzigminütigen Theaterperformance zusammenzufassen und leicht verständlich zu präsentieren. Als Frau Brettwolf jedoch drei Tage vor der Premiere das Unternehmen absagen will – sie wurde von ihrem Kollegen im Stich gelassen – sieht sich Herr Mausz dazu berufen, gemeinsam mit ihr das Stück aufzuführen. Die folgende pannenreiche Probe des Stückes erweist sich nicht nur als witzig-verrücktes Spiel mit den Texten von Goethe und Schiller, sondern gibt auch einen unterhaltsamen Einblick in ihre Werke, stets mit dem nötigen Respekt vor den großen Klassikern, frei nach Wallenstein: „Was nicht verboten ist, das ist erlaubt.“

So schnell hat man die Werke von Goethe und Schiller noch nie kennen gelernt, so gut hat man sich noch nie mit ihnen unterhalten. Welche Werke? Die besten, eben „best of“, also fast alle.

Über Peter Blaikner

Peter Blaikner wurde 1954 in Zell am See (Österreich) geboren. Er studierte Germanistik und Romanistik in Salzburg, war anschließend zwei Jahre Lektor an der Universität von Poitiers (Frankreich) und lebt seither als Autor, Liedermacher und Kabarettist in Salzburg. Er begann als Liedermacher und Übersetzer der Lieder des Franzosen Georges Brassens, spielt Chanson- und Kabarettprogramme, schreibt Lyrik, Geschichten, Theaterstücke, Musicals (u.a. “Schwejk” mit Konstantin Wecker). Das Buch “Aus dem Innergebirg” ist ein Bestseller in seiner Pinzgauer Heimat. Seine Kindermusicals (Musik: Cosi M. Goehlert) sind weit über die Grenzen hinaus bekannt, werden mit großem Erfolg aufgeführt und erreichten bisher über 500.000 Theaterbesucher im deutschsprachigen Raum (“Ritter Kamenbert”, “Das Hausgeisterhaus”, “Alex, die Piratenratte”, “Astromaxx, der Sternfahrer”, “Pommes Fritz und Margarita”). 2005 erhielt er den Rauriser Förderpreis für Literatur für sein Romanmanuskript “Die Verteidigung des Sommers”, eine Geschichte über den ersten Bauernaufstand im Land Salzburg (1462).

Peter Blaikner ist immer eigene Wege gegangen, individuell und in keine Kategorie einzuordnen, er hat den Schalk im Nacken und ein paar Träume vor den Augen. Jammerer sind ihm suspekt, starre Systeme lehnt er ab, seine Befreiung ist das Lachen. Die Figuren seiner Theaterstücke fordern zum Lachen heraus, und selbst wenn sie böse sind, sind sie nur lächerlich. Er spielt mit den Wörtern und Tönen, singt und schreibt über die Freiheit, jederzeit zu neuen Horizonten aufbrechen zu können, über das Unvorhergesehene, über das größte Abenteuer, das Leben selbst.

Mehr Information unter www.blaikner.at

ZU SEHEN AB: 31.01.2008

VON Peter Blaikner
REGIE Wolfgang Schröter
MIT Judith Brandstätter und Peter Blaikner

MUSIK Cosi M. Goehlert und Peter Blaikner
BÜHNE Susanne Thanhofer
AUSSTATTUNG Susanne Thanhofer
VERLAG Peter Blaikner

SPIELDAUER ca. 90 min
PAUSE nach ca. 55 min

SPIELORT:

kleines theater.haus der freien szene, Schallmooser Hauptstraße 50, 5020 Salzburg

Karten-Email: karten@kleinestheater.at  | Online: http://www.kleinestheater.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Goethe & Schiller - Best of
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen