Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gleichbehandlung: Gesetz und Wirklichkeit

Vor 25 Jahren wurde das Gleichbehandlungsgesetz beschlossen. Doch wie ist es nach dieser Zeit um die Gleichbehandlung von Frauen und Männern tatsächlich bestellt?

Dieser Frage wollen das Frauenreferat der Landesregierung, die Arbeiterkammer und der ÖGB im Rahmen einer Informations- und Diskussionsveranstaltung am Mittwoch, 1. Dezember im Landhaus nachgehen.

Die heutige Rechtslage bezüglich der Gleichstellung der Geschlechter in der Arbeitswelt ist differenzierter, immer wieder Gegenstand der Rechtssprechung und hat auch in Lehre und Literatur einen festen Platz. Trotzdem klaffen leider immer noch Recht und soziale Wirklichkeit oft auseinander.

Mit der Veranstaltung “25 Jahre Gleichbehandlung” soll die aktuelle Situation beleuchtet und ein Blick in die Zukunft gemacht werden. Welche Möglichkeiten bietet das Recht, was muss in der Praxis verändert werden, gibt es neue Perspektiven der Gleichstellung von Frauen und Männern?

Zu diesen und ähnlichen Fragen werden neben Landesrätin Greti Schmid auch Gleichbehandlungsanwältin Christine Baur und die Soziologin Edeltraud Ranftl von der Uni Linz Stellung nehmen.

“25 Jahre Gleichbehandlung”,
Informationsveranstaltung und Diskussion
Mittwoch, 1. Dezember 2004, 19.00 Uhr
Landhaus Bregenz, Montfortsaal

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gleichbehandlung: Gesetz und Wirklichkeit
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.