Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gleich drei Arbeitsunfälle am Mittwoch

Nenzing, Bregenz, Rankweil - Wie die Sicherheitslandesdirektion Vorarlberg mitteilt, ist es am Mittwoch gleich in drei Gemeinden in Vorarlberg zu Arbeitsunfällen gekommen.

Am schlimmsten erwischte es in Rankweil einen 36 Jahre alten Mann, der bei seinem PKW eine Reparatur am Auspuff durchführen wollte. Dazu hob er das Fahrzeug mit einem Wagenheber etwas hoch und legte sich unter den Pkw. In der Folge rutschte der Wagenheber weg und der Mann wurde unter dem PKW im Bauchbereich eingeklemmt.

Seine Mutter, die das Rufen ihres Sohnes hörte, verständigte die Rettung. Ein 56-jähriger Mann hob den Wagen mit einem Hubstapler auf und befreite so den eingeklemmten Mann. Dieser erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

In Nenzing war ein 38-jähriger Arbeiter aus Ludesch auf einer Baustelle mit dem Aufladen von Schalungselementen auf einen Traktor beschäftigt, als ihm ein oben aufliegendes kleineres Element (ca. 80 x 100 mm) herunterrutsche undden Mann im Bereich der rechten Ferse traft. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit der Rettung ins LKH Bludenz gebracht.

In Bregenz hantierte ein 17 Jahre alter Lehrling in einer Werkstätte mit einer Klammermaschine. Entgegen der Anweisungen griff sie unter die Schutzvorrichtung und betätigte den Auslöser. Dadurch bewegte sich der Klammerauswurf nach unten und trennte ihr die Fingerkuppe ab. Es liegt kein Fremdverschulden vor.

(Quelle: SID)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gleich drei Arbeitsunfälle am Mittwoch
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.