Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Glück oder Unglück?

Feldkirch - In der Veranstaltungsreihe "Lebens-Weisen"- "Sichtweisen" möchte die Caritas eine Kirche zeigen, in der Offenheit, Anerkennung und Wertschätzung gegenüber dem Leben in all seinen Facetten sichtbar wird.

In unserer Veranstaltungsreihe „Lebens-Weisen“- „Sichtweisen“ beschäftigen wir uns in verschiedenen Vorträgen und Aktionen mit dem Thema „Solidarisch und glaubwürdig leben“ in der Kirche von heute. Dies beinhaltet auch eine Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten, sein Leben zu gestalten.

Spiritualität und Solidarität sind in jeder Form des menschlichen Miteinanders möglich und entwicklungsfähig. Eine Kirche, die dafür Raum und Bewusstsein schafft, ist glaubwürdig und lebt aus der tiefen Verbundenheit mit Gott und den Menschen.

In dieser Reihe möchten wir eine Kirche zeigen, in der Offenheit, Anerkennung und Wertschätzung gegenüber dem Leben in all seinen Facetten sichtbar wird. Wir haben dazu renommierte Referenten eingeladen, die zu verschiedenen thematischen Schwerpunkten spannende Impulse. geben werden

Die gesamte Reihe ist ein Ergebnis aus dem Dialog zwischen Pastoralamt, Schulamt und Caritas der Diözese Feldkirch und erfolgt in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk. So soll das Netz der Solidarität gestärkt und weiter ausgebaut werden.

Glück oder Unglück? Ein behindertes Kind in der Familie

Das Leben mit einem behinderten oder kranken Kind bringt große Herausforderungen und Chancen mit sich. Beide Elternteile sind in gleicher Weise aufgerufen, diese neue Verantwortung wahrzunehmen. Glückliche und unerwartete Aussichten können sich auftun, wenn wir es zulassen.

Als Vater einer schwer behinderten Tochter gelingt es dem Vortragenden, die unterschiedlichsten Möglichkeiten für ein sinnvolles Leben in einer „behinderten Familie“ und positive neue Perspektiven glaubhaft aufzuzeigen.

Im Anschluss an den Vortrag wollen wir uns in einem gemeinsamen Gespräch mit der Frage befassen, wie wir als „Außenstehende, als Christen oder als die Nächsten“ in unseren Lebensweisen- in unseren Sichtweisen“ diesen Familien mehr begegnen und sie so auch mittragen können.

Referent: Dr. Claus Brüstle, Feldkirch

Dr. Claus Brüstle (Jahrgang 1949) ist Sozial- und Wirtschaftswissenschafter, Seminarleiter und Berater für Persönlichkeitsentwicklung. In dieser Funktion ist er für verschiedenste renommierte Wirtschafts- und öffentliche Unternehmungen tätig. Zudem leitet er auch Organisations- und Familienaufstellungen.

Termin: Donnerstag, 25. Jänner 2007, um 19.30 Uhr
Caritashaus Bregenz, Kolumbanstraße 9
Anmeldung und Info unter: Tel.: 05522/727 46 www.caritas-vorarlberg.at

(Quelle: Presseaussendung der Caritas Vorarlberg)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Glück oder Unglück?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen