Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Giuliani soll auf Philippinen aufräumen

Der Ex-Bürgermeister von New York, Rudolph Giuliani, soll auf den Philippinen für Recht und Ordnung sorgen. Giuliani jedoch will eine Unternehmungsberatung gründen.

Die philippinische Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo war bei einem Besuch in New York so beeindruckt von den Erfolgen des früheren Stadtoberhaupts, dass sie ihm einen Job in ihrem Land anbieten will. „Wir könnten ihn als Berater für Frieden und Ordnung anstellen“, sagte Arroyo laut BBC. Am Mittwoch gab es noch keine Reaktion von Giuliani dazu.

„Er hat New York in eine bessere Stadt verwandelt und deshalb hätte ich ihn gerne in meinem Team. Es ist immer besser, mehrere Köpfe zu haben, als einen“, sagte Arroyo. Die Präsidentin wird dafür kritisiert, die Kriminalität in der Hauptstadt Manila nicht in den Griff zu bekommen. Organisierte Banden entführen dort immer wieder Ausländer, um hohe Lösegelder zu kassieren und schrecken damit Investoren ab.

Ein konkretes Gehaltsangebot hat Arroyo bisher noch nicht ausgesprochen. Giulianis beruflichen Pläne sehen bisher anders aus:
Er will eine Unternehmungsberatung gründen, die „Giuliani Partners“ heißen soll.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Giuliani soll auf Philippinen aufräumen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.