Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Girardelli poltert: "Man muss die Frauen mehr fordern"

Marc Girardelli wehrt sich gegen die Kritik an "seiner" Piste.
Marc Girardelli wehrt sich gegen die Kritik an "seiner" Piste. ©VOL.AT
Vorarlbergs Ski-Legende Marc Girardelli holt zum Rundumschlag aus: Nach der Kritik an "seiner" Piste in Bulgarien ledert er gegen die Ski-Damen.
Shiffrin gewann Abfahrt bei ÖSV-Schlappe in Bansko
Marc Girardelli erzählt schlüpfrigen Vorarlbergerwitz

Corinne Suter kritisierte die Sinnhaftigkeit eines Rennes in Bansko, das am Wochenende Shiffrin für sich entscheiden konnte. "Ich verstehe nicht, warum man hier ein solches Rennen macht", sagte sie. Und auch Ramona Siebenhofer äußerte Unverständnis: Die Charakteristik des Hanges eigne sich überhaupt nicht für ein solches Rennen. Die Strecke sei zu langsam.

Marc Girardelli ist Mehrheitseigner des Skigebiets in Bulgarien - und schlägt nach der teils heftigen Kritik nun zurück: "Einige Fahrerinnen sollten sich besser selbst hinterfragen. Denn es waren attraktive und faire Rennen auf einer sehr technischen Strecke", wird der fünffache Weltcupsieger von "Blick.ch" zitiert.

Er führt weiter aus: "Man muss die Frauen mehr fordern. Die Spreu hat sich vom Weizen getrennt. Vor allem die Österreicherinnen waren völlig neben den Schuhen." So sei es nicht verwunderlich, dass gerade die Granden um Mikaela Shiffrin, Bassino und Brignone das Rennen dominiert hätten. Für ihn sei Bansko das "Kitzbühel für Frauen!"

zNüne mit Marc Girardelli

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Girardelli poltert: "Man muss die Frauen mehr fordern"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen