AA

Ghedina vor der ÖSV-Armada

Kristian Ghedina hat den Österreichern beim Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt in Kitzbühel die Show gestohlen. [20.1.2000]

Der 30-Jährige (1:58,37 Minuten) verwies bei idealen Bedingungen auf der legendären Streif die Hannes Trinkl (1:59,37) und Fritz Strobl (1:59,54) mit deutlichem Abstand auf die Plätze zwei und drei.

Zu ernsthaften Stürzen kam es nicht. Doppel-Weltmeister Hermann Maier, der noch nie auf der Streif gewonnen hat, kam im Training nur auf den sechsten Platz (1:59,95). “Es ist nicht optimal gelaufen, aber besser als im letzten Jahr. Einige sind schon physisch an ihre Grenzen gegangen – ich nicht”, sagte der “Herminator”.

Am Dienstag und Mittwoch waren die beiden ersten Trainingsläufe wegen starker Schneefälle abgesagt worden. Diashow

Götschl in Cortina Sechste

Beim Donnerstag-Training für die Weltcup-Abfahrt der Damen am Freitag in Cortina d’Ampezzo (Start: 10:45 Uhr) fuhr die Schweizerin Corinne Rey-Bellet in 1:35,34 Minuten die schnellste Zeit. Renate Götschl belegte mit fast 2 Sekunden Rückstand Rang 6.

Die weiteren Österreicherinnen

10. Tanja Schneider
12. Marianna Salchinger

15. Brigitte Obermoser
20. Michaela Dorfmeister
23. Stefanie Schuster
40. Eveline Rohregger
41. Christiane Mitterwallner

zurück
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Ghedina vor der ÖSV-Armada
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.