AA

Gewässerverunreinigung

Am Mittwoch Nachmittag wurde von Beamten der Seegendarmerie anläßlich einer Hafenpatrouille eine Gewässerverschmutzung im Hafen Fischteich in Hard festgestellt. [2.12.99]

Die Oberflächenverschmutzung betrug ca. 100 x 5 m, also ca. 500 m2, wobei es
sich bei der Flüssigkeit um Mineralöl (Altöl) handeln dürfte. Der
Verursacher der Verschmutzung ist derzeit nicht bekannt.

Weiters waren zwei
im Hafen festgemachte Motorboote im Heckbereich bis unter die Freibordmarke
gesunken, wobei sich die Außenbordmotoren teilweise unter der Wasserlinie
befanden. Bei einem Motorboot war eine geringe Menge Treibstoff (ca. 2 – 3
Liter) ausgetreten. Dadurch entstand ebenfalls eine Gewässerverschmutzung,
aber in bedeutend kleinerem Ausmaß (ca 100m2).

Die Boote dürften durch die
Schneelast unter die Wasserlinie gedrückt worden sein.
Im “Durchstichsbereich” (Kanal) zur Dornbirnber Ache wurde eine Ölsperre
errichtet. Für den Bodensee sind keine Beeinträchtigungen zu befürchten. Von
der Schiffahrtsstelle der BH Bregenz wurde die unverzügliche Bergung der
beiden Motorboote angeordnet, die von der Ortfeuerwehr Hard durchgeführt
wurde.

Das Landeswasserbauamt wurde umgehend in Kenntnis gesetzt. Die
Ortsfeuerwehr Hard war mit zwei Fahrzeugen und 10 Mann sowie die
Seegendarmerie mit zwei Beamten im Einsatz.

(Bild: VN)

zurück
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gewässerverunreinigung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.