Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gewalt „Ohne Uns!“

Die Offene Jugendarbeit Götzis führt von September bis Dezember ein Gewaltpräventionsprojekt für Mädchen durch.

Götzis. Mädchen sind in den letzten Jahren hinsichtlich ihrer Rolle als Ge­walttäterinnen verstärkt in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Schlägereien sind nicht nur eine Domäne von Jungs – auch immer mehr Mädchen prügeln sich.

An öffentlichen Plätzen finden immer wieder Schlägereien statt, die von Mädchen organisiert wurden. Die Motive für die gewalttätigen Handlungen unterscheiden sich nicht im wesentlichen von denen der männlichen Jugend. In erster Linie wird versucht durch Gewalt Konflikte zu lösen, in denen es um angestaute Aggressionen, Respekt, Ehre, Status und Gerechtigkeit geht. Die Mädchen kennen keinen anderen Ausweg aus diesen Konflikt als Gewaltanwendung.

Konflitkbewältigung

Die offene Jugendarbeit Götzis will den Mädchen anhand eines Gewaltpräventionsprojektes einen verantwortungsbewussten Umgang mit Gewalt und neuen Zugang zur Konfliktbewältigung aufzeigen. Auch die Konsequenzen von Gewalthandlungen werden thematisiert.

Das Projekt startet im September 2009 und endet im Dezember 2009. Dabei sollen weibliche Jugendliche die Möglichkeit bekommen sich intensiv über einen längeren Zeitraum sowohl praktisch als auch theoretisch mit dem Thema Gewalt auseinanderzusetzen, ohne durch Geschlechtssterotype eingeschränkt zu werden. Mit Hilfe des Projektes soll den Mädchen aufgezeigt werden, dass es auch andere Möglichkeiten gibt sich zu wehr zu setzen und ihr Selbstwertgefühl zu steigern.

Das Projekt besteht aus 3 Säulen:  

  • Antiaggressionstraining Es besteht aus einem speziellen Atem- und Boxtraining, das bewirken soll, dass die Mädchen den eigenen Körper und ihre Gefühle bewusster wahrnehmen und reflektieren. Die vielen Emotionen die dabei ausgelöst werden können in einem geschützten Rahmen behandelt werden.
    Termin: jeweils Dienstag, 18.00 Uhr im Jugendtreff Götzis – Start: 6. Oktober 2009
    Anmeldung erforderlich!

 

  •  Canyoning  Anhand des Canyoning soll den Jugendlichen die Möglichkeit geboten werden sich mit sich selbst und ihren psychischen wie physischen Möglichkeiten und Grenzen auseinanderzusetzen. Selbsterfahrung und soziales Lernen stehen im Vordergrund.
    Termin: letzte Oktober Woche
    Anmeldung erforderlich!

 

  • Abschlusssabend Abgerundet wird das Projekt mit einer Abschluss-Party. Die Jugendlichen sollen anhand ihrer Erfahrungen, die sie während des Projektes gemacht haben, selbst den Abend unter dem Motto „Gewalt? Ohne Uns!“ gestalten und ausführen.
    Termin: 21. November 2009
    Anmeldung erforderlich!

Die Teilnehmerzahl für das Antiaggressionstraining und Canyoning liegt bei max. 14 Teilnehmerinnen. Bei diesem Projekt können Mädchen ab 12 Jahren teilnehmen. Das Porjekt wird vom Land Vorarlberg und der Koordinationsstelle für Offene Jugendarbeit und Entwicklung unterstützt und ist für die Teilnehmerinnen gratis.

Begleitet wird das Projekt von den Jugendarbeiterinnen der Offenen Jugendarbeit Götzis. Unterstützt werden sie dabei von den zwei Fachexperten Andre Brandl und Roland Sottopietra.

Interessierte können sich gerne unter 05523/56066 oder oja@sozialdienste.goetzis.at melden.

Mehr Informationen zu diesem Projekt erhalten sie gerne im Götzner Jugendtreff. Für Fragen stehen Ihnen die Jugendarbeiterinnen gerne zur Verfügung.

 ———————————————————————— 

Offene Jugendarbeit Götzis

Schulgasse 7

6840 Götzis

Tel.: 05523/56066

Fax: 05523/56066-505

E-Mail: oja@sozialdienste.goetzis.at

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde UGC
  • Gewalt „Ohne Uns!“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen