Gesundheitsbewusste Vorarlberger

Eines kann man den Vorarlbergern nicht absprechen, nämlich Gesundheitsbewusstsein. Das zeigt die zweite Auflage des Mini Med Studiums, die vor kurzem zu Ende ging.

Bei den insgesamt acht Vorträgen wurden über 2200 interessierte Zuhörer gezählt. Und was schon diverse Studien gewusst haben, bestätigte auch diese Veranstaltungsreihe. Frauen sorgen sich weitaus mehr um ihre Befindlichkeit als Männer. Denn nicht weniger als 71 Prozent der Besucher waren weiblich.

Schon das Wintersemester erwies sich als Publikumsmagnet. Im Frühjahr konnte der Erfolg des von den „Vorarlberger Nachrichten“ und der Raiffeisenlandesbank unterstützten Mini Med Studiums prolongiert werden. Wesentlich dazu beigetragen haben auch die Studienleiter, Primar Dr. Heinz Drexel vom LKH Feldkirch und Primar Dr. Andreas Reissigl, Chefarzt am LKH Bregenz, die ein höchst interessantes Programm vorlegen konnten. Über 70 Prozent der Besucher bewerteten die Vorträge mit „sehr gut“. Das Spektrum der Themen war vielfältig. Es reichte von der Zahnpflege über die verschiedenen Darmerkrankungen bis hin zu Osteoporose, Brustkrebs, Schlaganfall und Hautpflege. Die meisten Besucher informierten sich per Zeitung über das Vortragsangebot.

Mehr als 40 Prozent von ihnen begründeten die Teilnahme mit ihrem Interesse an der Gesundheitsvorsorge. Andere erwarteten neueste Informationen aus Forschung und Medizin. Und sie wurden offenbar nicht enttäuscht. Über die Hälfte erfuhr von den Referenten „viel Neues“. Immerhin 39 Prozent erfuhren „sehr viel Neues“. Besonders erfreulich: Fast 55 Prozent der Mini-Med-Interessierten gaben an, ihren Lebensstil aufgrund der erhaltenen Informationen ändern zu wollen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gesundheitsbewusste Vorarlberger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen