AA

Geste in Sachen Lärmschutz in Lustenau

Die Anrainer der Bahngasse fordern einen Lärmschutz.
Die Anrainer der Bahngasse fordern einen Lärmschutz. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Lustenau - Anrainer der Lustenauer ÖBB-Baustelle setzten sich mit Experten der ÖBB zusammen.
Neue Bahnbrücke fertiggestellt
Lokalaugenschein an der Brücke

Anrainer der Lustenauer ÖBB-Baustelle machen sich stark in Sachen Lärmschutz. Am Donnerstagabend vor der offiziellen Streckeneröffnung trafen sich Anrainer der Bahngasse und  Brunnenau mit ÖBB-Projektleiter Karl Hartleitner, ÖBB-Ombudsfrau Martina Rüscher und Andreas Netzer von der ÖBB-Rechtsabteilung, im alten Gasthaus “Sternen” an der Höchsterstraße.

Maßnahmen eingeleitet

Zum einen empfinden die Anrainer die neue Eisenbahnbrücke über die Hagstraße als zu laut: Der unter der Brücke durchfließende Straßenverkehr werde jetzt stärker widergehallt. “Nachbesserungen sind notwendig”, war die Forderung. Dazu konnte Hartleitner bereits vermelden, dass die Absprachen zwischen ÖBB und Land Vorarlberg bereits begonnen wurden. Das Land wolle die Kosten für Lärmschutzmatten der Brücke an der Hagstraße in das Budget aufnehmen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau
  • Geste in Sachen Lärmschutz in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen