Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gesellschaftspolitischer Stammtisch zur Zukunft des Bauens und Wohnens in Vorarlberg

Schaffa, schaffa ... Hüsle baua. - Stammtisch zur Zukunft des Bauens.
Schaffa, schaffa ... Hüsle baua. - Stammtisch zur Zukunft des Bauens. ©Kath. Kirche Vorarlberg
Rund 4000 Menschen sind derzeit in Vorarlberg auf Wohnungssuche. Gleichzeitig stehen Wohnungen und Häuser leer. Was hier schief läuft, warum Mieten oft kaum leistbar sind und wie die Zukunft des Wohnens und Bauens aussehen könnte, darüber wird beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch des EthikCenters am 1. Februar im Kolpinghaus Dornbirn diskutiert.


Dornbirn (PDF) Die Immobilienpreise steigen. Wohnen und Bauen ist mehr denn je zur finanziellen Belastungsprobe geworden. Vor allem für junge Familien stellt sich immer öfter die Frage, ob Wohnen noch leistbar ist. Gleichzeitig stehen viele Häuser und Wohnungen leer, während vor allem ältere Menschen in zu groß gewordenen Häusern zusehends vereinsamen.

Zusammenleben, aber wie?
Die Frage nach der Zukunft des Wohnens und Bauens in Vorarlberg stellt sich also zwangsläufig. Immer lauter werden die Forderungen nach Maßnahmen, die Wohnen wieder leistbar machen und den sozialen Wohnbau intensivieren sollen. Die Politik ist gefordert. Genauso aber auch die Entwicklung neuer Ideen und alternativer Formen des Wohnens und Zusammenlebens.

Alle diese Themen sind es wert, diskutiert zu werden – gemeinsam mit den Gästen auf dem Podium und im Saal des Dornbirner Kolpinghauses.

Termin
Schaffa. Schaffa, Hüsle baua und am Schluss durch d’Finger schaua?
1. Februar, 20 Uhr
Kolpinghaus Dornbirn
www.ethikcenter.at

Impulsreferat: DI Ernst Gruber, Architekt, Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen, Wien
Auf dem Podium: Mag. Bernd Hagen MA (Immobilienexperte), Prof. Andreas Postner (Projekt „Transfer – Wohnraum für Flüchtlinge“), DI Angelika Salzmann (Raumplanerin und Mitglied im Wohnbauförderungsbeirat des Landes Vorarlbergs, Univ. Lektorin TU Wien).
Moderation: Dr. Petra Steinmair-Pösel

Quelle: EthikCenter der Katholischen Kirche Vorarlberg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Gesellschaftspolitischer Stammtisch zur Zukunft des Bauens und Wohnens in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen