AA

Geschädigte Person durch falsches Lotterieschreiben

In Liechtenstein ist eine Person durch die betrügerischen spanischen Lotterieschreiben geschädigt worden. Das Opfer bekam eine Gewinnmitteilung über einen hohen EURO-Betrag, gab daraufhin seine Personalien an diese Firma weiter und tätigte eine Vorauszahlung.

Die Landespolizei warnt erneut vor solchen stark fehlerhaften Schreiben in Brief- und Mailform aus England und Spanien, bei denen ein mehrstelliger Geldbetrag versprochen wird. 15 Prozent des Gewinnes stehen der Gesellschaft zu, welche das Los eingetragen hat. Erst nach der Überweisung des Gewinnes wird dieser Betrag angeblich fällig. Davor jedoch werden alle Daten des Gewinners einschließlich Bankverbindung und Kontonummer verlangt.

Es wird dringend geraten, diese Lotteriebenachrichtigungen zu vernichten und auf keinen Fall zu beantworten. Tätigen Sie nie Vorauszahlungen in irgendeiner Art an den Lottobetreiber, denn Geld vom angeblichen Lotteriegewinn kriegt man nie zu sehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Geschädigte Person durch falsches Lotterieschreiben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen