AA

Gérard Korsten dirigiert Osterkonzert

Gérard Korsten
Gérard Korsten

Bregenz. Zu Ostern präsentiert das Symphonieorchester Vorarlberg unter Chefdirigent Gérard Korsten im Festspielhaus Anton Bruckners Symphonie Nr. 7 und Franz Liszts Klavierkonzert Nr. 1.

Gérard Korsten gibt mit diesem Konzertprogramm sein Bruckner-Debut, auf das er selbst warten wollte, bis er sein 50. Lebensjahr erreicht hat. Nun in der Jubiläumssaison des Symphonieorchesters Vorarlberg, das dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, dürfen wir Zeugen dieses Ereignisses sein.

Franz Liszts Erstes Klavierkonzert wurde einst unter der Leitung von Hector Berlioz und dem Komponisten selbst als Solisten uraufgeführt. Gérard Korsten und dem Symphonieorchester Vorarlberg steht hierfür die gefeierte junge Pianistin Mihaela Ursuleasa zur Seite. Ihre einzigartige Mischung aus temperamentvollem Spiel und lyrischer Begabung macht sie zu einer der bemerkenswertesten Pianistinnen der jüngeren Generation. 1978 in Rumänien geboren, begann sie ihre Karriere als sogenanntes Wunderkind. Dem Rat Claudio Abbados folgend, zog sie sich 1990 vom Konzertieren zurück und konzentrierte sich auf ihre schulische, musikalische und pianistische Ausbildung. Die Früchte dieser Entscheidung erntete Mihaela Ursuleasa, als sie 1995 den renommierten Clara-Haskil-Wettbewerb gewann. Seither ist sie als Solistin und Kammermusikpartnerin in ganz Europa, den USA und Asien zu hören.
Dienstag, 26.04.2011, 19.30 Uhr, Festspielhaus Bregenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Gérard Korsten dirigiert Osterkonzert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen