Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Genussdetektive ermittelten mit allen Sinnen

Die Genussdetektive mussten alle Sinne aktivieren um den Geschmäckern auf die Spur zu kommen.
Die Genussdetektive mussten alle Sinne aktivieren um den Geschmäckern auf die Spur zu kommen. ©Laurence Feider
Genussdetektive

Die Schüler der VS Markt machten Ernährungsquiz zur Förderung der Sinneswahrnehmung.

Dornbirn. Genussvoll schleckte Natalie ihren Löffel mit dem knallrosa Joghurt ab und freute sich, dass sie so eine große Portion erwischt hatte. Umso größer war die Enttäuschung als die viel versprechende Kostprobe nicht wie erwartet nach Erdbeere und Himbeere schmeckte, sondern lediglich säuerlich fad nach Naturjoghurt. Die Joghurtstation bei der das Auge mittels Lebensmittelfarben getäuscht wurde, war nur eine der sieben Stationen welche die Schüler der VS Dornbirn Markt beim “Ernährungsquiz für Genuss-Detektive” durchliefen. “Im Rahmen verschiedener Genuss-Stationen erleben die Kinder, wie sehr wir Lebensmittel mit allen Sinnen -riechen, schmecken, sehen- beurteilen. Mit diesem Programm wollen wir Volksschüler motivieren verschiedene Geschmacksrichtungen bewusst wahrzunehmen und sie durch bewusstes Genießen zu einer gesunden Ernährung hinführen.”, erklärt Birgit Hämmerle von der aks Gesundheitsvorsorge, die das Projekt an den Volksschulen durchführt.

Unter anderem konnten die Volksschüler erfahren, dass nicht nur das Auge sondern auch das Ohr mitisst- bei Station 2 galt es eine rohe Karotte zu kauen, sich dabei die Ohren zuzuhalten und sich nur auf das Geräusch zu konzentrieren. “Wow, ist das ein lautes Knacken und Kirschen!”, war der Erstklässler Tobias ganz überrascht. Fingerspitzengefühl hingegen war gefragt, als es galt verschiedene Getreidesorten in Stoffsäckchen richtig zu ertasten. Anschließend durften die Genussdetektive ihre Spürnasen bei den fünf verschiedenen Riechdosen austesten. Weiters galt es verschiedene Flüssigkeiten nach süß, salzig und sauer zuzuordnen, Schwarz- und Weißbrot langsam und schnell zu kauen und Lebensmittel richtig zu erkennen.

” Die verschiedenen Genussstationen sind mit Eltern besetzt die wir auf diese Weise auch für gesunde Ernährungsgewohnheiten begeistern möchten. Im Herbst folgt bei der Jahreshauptversammlung des Elternvereins dann noch ein vertiefender Elterninformationsabend.”, so die Ernährungswissenschaftlerin.

VN-Umfrage: Wie hat dir der Ernährungsquiz gefallen?

Bojana, 9 Jahre, 3. Klasse
Mir hat die Joghurt-Test-Station am besten gefallen. Es war lustig, dass der blaue Joghurt nach Banane und der beigefarbene nach Erdbeere geschmeckt hat. Ich habe heute u.a. gelernt, dass Weißbrot süß schmeckt, wenn man es schnell kaut.

Stefania, 7 Jahre, 1. Klasse
Ich fand die Station am tollsten, bei der man Reis, Mais, Hirse und andere Getreide in einem Stoffsack richtig erfühlen musste. Die Riechstation war ziemlich schwer, besonders schwer zu erraten war Zimt und Orange.

Joshua, 10 Jahre, 4. Klasse
Mir hat die Aktion insgesamt gut gefallen, alle Stationen waren lustig und interessant. Das Ertasten fand ich am schwersten. Bei den Riechstationen haben ich einen neuen Geruch kennen gelernt, den nach Anis.

Laurin, 7 Jahre, 2. Klasse
Ich fand alle Stationen toll. Besonders gut gefiel mir die mit den Joghurts und die mit der Karotte. Es ist erstaunlich wie laut die “kracht” Eigentlich ist es cool, dass man so gut hören, schmecken, riechen und sehen kann.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Genussdetektive ermittelten mit allen Sinnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen