AA

Genuss- und Erlebnis-Guide präsentiert

Schwarzach - 500 Erlebnistester waren von Jänner bis Juni 2010 unterwegs, um 300 heimische Gastronomiebetriebe zu bewerten. Nun stehen die Ergebnisse dieses außergewöhnlichen Wettbewerbs fest. Die 156 besten Betriebe werden in der Neuauflage des Genuss- und Erlebnis-Guides von "Vorarlberg isst..." ausführlich vorgestellt.
VOL Live Interview mit Andrew Nussbaumer
Bilder der Präsentation
Glückliche Gewinner

Mindestens drei Mal wurde jeder der 300 teilnehmenden Gastronomie- und Hotelleriebetriebe anonym besucht und beurteilt. Bewusst handelte es sich bei den ausgewählten Erlebnistestern nicht um professionelle Gastronomiekritiker, sondern um „ganz normale Gäste“. Neben den kulinarischen Aspekten wurde, wie schon beim ersten Genuss- und Erlebnis-Guide, das gesamte emotionale Erlebnis bewertet: von der freundlichen Bedienung über das stimmige Ambiente bis hin zum Preisleistungsverhältnis. „Individuell und emotional entschieden die Erlebnistester, ob der Betrieb den Testkriterien entsprach. Bei diesem außergewöhnlichen Wettbewerb geht es also auch darum, ob die Betriebe wissen, was sich die Gäste erwarten und wie auf deren Wünsche reagiert wird“, erklärt Andrew Nussbaumer, Fachgruppenobmann Gastronomie.

Chance für Vorarlbergs Gastronomieszene

Die Testergebnisse heben die Stärken eines Betriebes hervor, konstruktive Kritik aus Sicht der Gäste macht aber auch auf Verbesserungspotenzial aufmerksam. Zudem zeigt der Wettbewerb, ob jene Betriebe, die bereits zum zweiten Mal daran teilgenommen haben, das Niveau halten oder gar verbessern konnten. Der Genuss- und Erlebnis-Guide bietet Vorarlbergs Gastronomieszene somit die Chance, sich an den Ergebnissen zu orientieren und in weiterer Folge darauf zu reagieren. Auch für die heimische Hotellerie ist der Guide von hoher Bedeutung, betont Günter Pfefferkorn, Fachgruppenobmann Hotellerie: „Der Genuss- und Erlebnis-Guide bietet einen Überblick über die besten Betriebe im Land. Für die Beherbergungsbetriebe ist eine hohe Qualität im kulinarischen Angebot überaus wichtig. Mehr noch: Im internationalen Wettbewerb kann dies mitunter der entscheidende Vorteil sein.“

Wegweiser zu den Plätzen der kulinarischen Lebensfreude

Vorarlberg ist als Genuss- und Gourmetregion international bekannt und ein Reiseziel für Feinschmecker bzw. Menschen, die hervorragendes Essen schätzen. Laut Wirtschaftslandesrat Karlheinz Rüdisser ist der Tourismus ein Aushängeschild unseres Bundeslandes: „Er ist zudem eine Leitbranche, die vielen Menschen Arbeit bietet. Der Genuss- und Erlebnis-Guide 2011/2012 leistet hier eine wesentliche Unterstützung. Er ist Auszeichnung und zugleich ein perfekter Wegweiser zu den Plätzen der Lebensfreude in der Vorarlberger Gastronomie.“ In eben diesem Guide findet man nun die besten Restaurants und Wirtshäuser, wo vor allem regionale Produkte auf den Speisekarten stehen. Neben der, um es mit den Worten von David Poutney zu sagen, „lebendigen einheimischen Küchen-Kultur“ gibt es aber auch eine „authentische internationale Gastronomie“ – den Ethnolokalen. Ebenso bieten die heimischen Kaffeehäuser allen Gästen Grund zur Freude und zum Verweilen.


FACTBOX:

Vorarlberg isst… Genuss- und Erlebnis-Guide 2011/2012

Die Gewinner:

Kategorie Restaurants:

Restaurant Guth, Lauterach

Hotel-Restaurant Mohren, Rankweil

Almhof Schneider, Lech

 

Kategorie Traditionelle Wirtshäuser:

Berggasthof Fritsch, Lochau

Gasthof Kornmesser, Bregenz

Gasthof Rössle, Braz

 

Kategorie Ethnolokale:

Chen´s Diningbar, Bregenz

Restaurant Trovado, Sulz

 

Kategorie Kaffeehäuser:

Café Konditorei Frederick, Schruns

Café Konditorei Mehringer, Dornbirn

Café Konditorei Schallert, Höchst

 

VOL Live sprach mit Andrew Nussbaumer, Fachgruppenleiter Gastronomie:

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Genuss- und Erlebnis-Guide präsentiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen