Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Generalversammlung Rotes Kreuz Vorarlberg

v.l.: Ing. Marcel Schwarzmann, Ing. Dominik Grabner, Christoph Schmidt, Dr. Ludwig Summer, Bernhard Bleyle-Fink, Dipl. Ing. Andreas Ascherl, Robert Kramer und MSc. Markus Gantschacher.
v.l.: Ing. Marcel Schwarzmann, Ing. Dominik Grabner, Christoph Schmidt, Dr. Ludwig Summer, Bernhard Bleyle-Fink, Dipl. Ing. Andreas Ascherl, Robert Kramer und MSc. Markus Gantschacher. ©Österr. Rotes Kreuz
Tätigkeitsbericht 2014. Am 23. Juni 2015 fand die 135. Generalversammlung des Roten Kreuzes Landesverband Vorarlberg in Feldkirch statt.

Über 60 Funktionäre, Delegierte und Gäste folgten sehr gerne der Einladung – darunter u.a. Landesrat Ing. Erich Schwärzler, Dr. Gernot Längle vom Amt der Vorarlberger Landesregierung, der Bezirkshauptmann von Feldkirch Mag. Herbert Burtscher, MR Dr. Franz-Josef Ganthaler, die Spitzenvertreter der befreundeten Blaulichtorganisationen und viele mehr.

Zusammenfassung des Jahres 2014
Präsident Dr. Ludwig Summer unterstrich in seinem Tätigkeitsbericht die Wichtigkeit des Ehrenamtes. Die Vielfältigkeit der Rotkreuz-Arbeit und die Dienstleistungen im Rettungswesen stellen eine tragende Säule unserer Gesellschaft dar. Sämtliche Nacht-, Sonn- und Feiertagsdienste werden von den Mitarbeitern ehrenamtlich durchgeführt. Über 800 ehrenamtliche Mitarbeiter leisten jedes Jahr wertvolle Arbeit und dies unentgeltlich. „Ohne Ehrenamt wären zusätzliche Leistungen, wie aktuell die Organisation des Flüchtlingscamps in Dornbirn, nicht möglich“, sagte Dr. Summer. Um die Möglichkeiten für ein ehrenamtliches Engagement beim Roten Kreuz der Bevölkerung nahezubringen, ist eine Imagekampagne für diesen Herbst geplant.

Ehrungen
Die hohe Qualität im Vorarlberger Rettungswesen verdanken wir zu einem sehr großen Teil dem unermüdlichen Einsatz der vielen freiwillig Engagierten, die ihre kostbare Freizeit in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Die Generalversammlung wurde deshalb auch als feierlicher Rahmen genutzt, um die Mitarbeiter des Einsatzstabes zu befördern. Beförderungen erhielten Ing. Marcel Schwarzmann, Ing. Dominik Grabner, Bernhard Bleyle-Fink, Dipl. Ing. Andreas Ascherl, Robert Kramer und MSc. Markus Gantschacher. Der Chef des Stabes, der Bregenzer Christoph Schmidt wurde zum stellvertretenden Landesrettungskommandanten befördert.

Quelle: Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Generalversammlung Rotes Kreuz Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen