Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Generalstreik in Dominikanischer Republik

Bei einem zweitägigen Generalstreik in der Dominikanischen Republik sind acht Menschen getötet worden. Präsident Hipolito Mejoa rief die Gewerkschaftsführer zum Ende der Proteste auf.

Am Donnerstag wurden bei Straßenschlachten in der Hauptstadt Santo Domingo sowie in Bonao und San Francismo de Macoris drei Männer im Alter von 24 Jahren erschossen, wie Polizeisprecher Ramon Rodriguez sagte. Am Vortag starben nach Polizeiangaben in verschiedenen Landesteilen fünf Menschen bei gewaltsamen Auseinandersetzungen.

Präsident Hipolito Mejoa rief die Gewerkschaftsführer zum Ende der Proteste auf: „Bei einem Streik verlieren wir alle“, sagte er in Santo Domingo. Der Protest der Demonstranten richtete sich gegen Mejias Wirtschaftspolitik, insbesondere gegen die Entwertung des Peso und die fortschreitende Inflation in dem Karibikstaat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Generalstreik in Dominikanischer Republik
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.