AA

Gemeinsame Nutzung für weniger Masten

Noch vor einem Jahr war die Aufregung über neue Handymasten groß. Die gemeinsame Nutzung von Masten soll die mittlerweile entspanntere Situation weiter beruhigen.

Verbot neuer Masten als Lösung?

Im ganzen Land ragen derzeit 751 Masten in den Himmel, in der Steiermark sind es laut ORF-Bericht fast 4 mal soviele. Die Aufregung über neue Masten war in vielen Gemeinden lange Zeit groß.

Seit 2 Monaten verbietet in Höchst eine Verordnung zum Ortsbildschutz die Aufstellung von neuen Masten. Seither hat sich die Aufregung dort gelegt.

Thomas Barmüller vom Forum Mobilkommunikation sieht allerdings eine Prozesswelle durch die Handybetreiber auf die Gemeinde zurollen.

Acht von zehn Masten gemeinsam nutzen

In Niederösterreich sollen nach einem Pakt zwischen Land und Mobilfunk-Betreibern in Zukunft acht von zehn Masten von mehreren Betreibern gemeinsam genutzt werden.

Diesem Beispiel folgt auch Vorarlberg, und strebt eine gemeinsame Nutzung von ebenfalls 80 Prozent an. Derzeit liegt die Zahl nach Angaben des Forums Mobilkommunikation bei etwa 50 Prozent. Nur im Burgenland und in Niederösterreich sind es bereits knapp mehr. Im Herbst sollen dafür neue Gespräche mit den Handybetreibern aufgenommen werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gemeinsame Nutzung für weniger Masten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen