Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gemeinsam stark in Beruf und Familie

Seit Oktober 2002 arbeiten 15 Institutionen und Unternehmen im Rahmen von F&Mpower an der Verbesserung der Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Jetzt startet diese Entwicklungspartnerschaft eine Sensibilisierungskampagne, die Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrätin Greti Schmid heute, Dienstag, im Pressefoyer vorstellten.
“Beruf und Familie sollen sich auch für Frauen gut vereinbaren lassen. Verschiedene Anstrengungen dies zu fördern wurden in Vorarlberg schon bisher unternommen”, erinnerte LH Sausgruber. So flossen die Mittel, die durch das Kinderbetreuungsgeld frei wurden, wieder in den Ausbau der Kinderbetreuung. Ebenso wurde der Personalkostenanteil des Landes in Kinderbetreuungseinrichtungen und Kindergärten von 47,5 auf 50 Prozent erhöht.

Für LR Schmid geht es bei F&Mpower vor allem darum, Impulse für partnerschaftliche Lösungen in der Familie und in der Arbeitswelt zu geben: “Im Mittelpunkt steht die gemeinsame Familien- und Erziehungsarbeit, denn nur gemeinsam kann es zu einer konstruktiven Berufs- und Karriereplanung kommen. Eine weitere wesentliche Komponente bilden familienfreundliche Strukturen im Betrieb.”

Bis 2005 will F&Mpower Maßnahmen setzen, die langfristig auf den Vorarlberger Arbeitsmarkt wirken. Den Unternehmen sowie Frauen und Männern, die sich vor bzw. in Karenz befinden, wird Unterstützung in Form von drei Modulen geboten: Für das Projekt CONSTANZe hat das Bildungshaus St. Arbogast ein Programm mit Lehrgängen und Coachings entwickelt, das Frauen und Männern schon vor der Karenzzeit hilft, ihren beruflichen Wiedereinstieg eigenverantwortlich zu organisieren. Der erste Lehrgang läuft seit Februar 2003 und hat großes Interesse gefunden. Das zweite Modul “M.I.P. – Mentoring In Practice” bietet Betrieben ein interessantes Instrument, um die Ausstiegsrate nach der Karenz zu verringern. “UND”, das dritte Modul von F&Mpower, bietet Maßnahmen und gezielte Informationen zum Thema Vereinbarkeit von Familie UND Erwerbstätigkeit. Unternehmen können kostenlose Betriebsberatungen erhalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gemeinsam stark in Beruf und Familie
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.