Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Gemeinsam Sicher" startet in Vorarlberg: Polizei will Bürger stärker einbinden

Die Polizei will künftig verstärkt auf Augenhöhe mit Bürgern und Gemeinde kooperieren.
Die Polizei will künftig verstärkt auf Augenhöhe mit Bürgern und Gemeinde kooperieren. ©VOL.AT/Rauch
Klaus - In Vorarlberg startet die Initiative "Gemeinsam sicher" des Innenministeriums. Durch eine verstärkte Zusammenarbeit von Polizei, Gemeinde und Bürger soll das Sicherheitsgefühl gestärkt werden.
Interaktion mit Bürgern soll gestärkt werden
Gemeinsam sicher kommt mit 2017
Österreich zählt zu den sichersten Ländern der Welt, was sich jedoch nicht im Sicherheitsgefühl der Bevölkerung widerspiegelt. Darauf reagiert man im Innenministerium mit einer Neuausrichtung der Polizeiarbeit: Am Freitag startete in Vorarlberg die Initiative “Gemeinsam sicher” mit einer Informationsveranstaltung für die Führungskräfte der Polizei und Sicherheitswachen in Klaus, gemeinsam mit Innenminister Wolfgang Sobotka.

Bürger werden eingebunden

Die Initiative orientiert sich am Konzept des “Community Policing” und wurde bereits unter seiner Vorgängerin Mikl-Leitner iniziiert. Künftig können die Gemeinden Sicherheitsgemeinderat wählen, welcher im direkten Kontakt mit der Polizei und unbescholtenen Bürgern ein Sicherheitsforum bildet. Dieses soll sich sicherheitsrelevanten Themen annehmen, von Beleuchtung über Prävention bis zur Schulwegsicherung. Jeder soll mithelfen können, dass man sich sicher in Vorarlberg fühlt.

Hinsehen statt Wegschauen

Mit der Initiative hofft man, in der Bevölkerung eine Kultur des Hin- statt des Wegsehens zu etablieren. Durch die verstärkte Zusammenarbeit und Einbindung der Bevölkerung auf Augenhöhe hofft man, das Sicherheitsempfinden nachhaltig zu stärken. Pilotprojekte gab es bislang in der Steiermark und Burgenland. Dort habe man bereits ein verbessertes Sicherheitsgefühl und eine niedrigere Kriminalitätsrate feststellen können, spricht Sobotka von einer Win-Win-Situation.

Regionale Sicherheitsstammtische

“Die Initiative entspricht dem Vorarlberger Weg”, betont Landesrat Erich Schwärzler bei der Auftaktveranstaltung. Schließlich setze man hier schon lange auf regionale Strukturen und enge Zusammenarbeit von Polizei und Gemeinde. Er kündigt noch für heuer regionale Sicherheitsstammtische in den Bezirken an.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Gemeinsam Sicher" startet in Vorarlberg: Polizei will Bürger stärker einbinden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen