Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gemeinsam den Terror bekämpfen

Die drei großen Regionalmächte in Asien, Russland, China und Indien, haben eine engere Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus vereinbart.

Die drei Länder erörterten zudem die Möglichkeiten intensiverer Handelsbeziehungen. Indiens Außenminister Natwar Singh bekräftigte den Wunsch seines Landes nach einem ständigen Sitz im UNO-Sicherheitsrat. Indien werde in seinen Bemühungen von den Mitgliedern China und Russland unterstützt, betonte Singh vor Journalisten in Wladiwostok.

Bei dem Treffen, an dem auch Chinas Außenminister Li Zhaoxing teilnahm, äußerten alle Seiten ihre Besorgnis über die Lage in den ehemals sowjetischen Republiken in Zentralasien. Russland forderte eine Aufklärung der Gewaltausbrüche im Osten Usbekistans Mitte Mai.

Nach russischen Erkenntnissen seien an den Ausschreitungen auch tschetschenische Terroristen beteiligt gewesen, betonte Lawrow. Menschenrechtler werfen dem usbekischen Militär vor, in der Stadt Andidschan bis zu 800 Demonstranten erschossen zu haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Gemeinsam den Terror bekämpfen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen