Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Viele Besucher bei der Nofler Sonnwendfeier

Sarah und Renee hatten ihren Spaß beim Brot backen
Sarah und Renee hatten ihren Spaß beim Brot backen ©Helmut Köck
Feldkirch. (koe) Der Wintersportverein lud  zur Sonnwendfeier und zahlreiche Noflerinnen "pilgerten" vom Dorf bis zum Treffpunkt beim höchsten Punkt in Nofels auf die Egg.
Sonnwendfeier

Die Sonnwendfeuer fristen neben dem Funkenabbrennen noch ein dürftiges Dasein und daher ist es dem WSV zu danken, dass auch dieser alte Brauch neu belebt wird. Die Wenden im Laufe der Sonne waren für alle Zeiten und Völker prägend. Im christlichen Jahreskreis ist der Brauch des sommerlichen Feuers auch als Johannesfeuer mit dem Gedenktag Johannes des Täufers verankert.

Magie des Feuers
Welche Absicht die über 150 Besucher auch bewegten, der Magie der lodernden Flammen in der angenehmen Sommernacht konnten sich weder Jung oder Alt entziehen. Die Kinder vergnügten sich beim Steckenbrot-Backen, für die Erwachsenen sorgte der Verein in gekonnter Weise für Speis und Trank. Zwei Musiker untermalten den Abend mit ihren Melodien auf der Gitarre und Ziehharmonika.  So fand der längste Tag des Jahres oberhalb von Nofels einen gebührenden Abschluss.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Viele Besucher bei der Nofler Sonnwendfeier
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen