Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gemeinde Ludesch und Böhler einig

Zwischen der Gemeinde Ludesch und der Recyclingfirma Böhler wurde ein jahrelanges Tauziehen um den Standort Ludesch und die beabsichtigte Betriebserweiterung beendet.

Massive Anrainerbeschwerden waren Auslöser, dass sich Böhler um einen geeigneteren Standort umgesehen hat. Die Gemeinde Ludesch hat sich mit dem Erwerb des Areals die Weiterverwendung des Grundstückes gesichert.

Bei der Vertragsunterzeichnung waren sich Bürgermeister Paul Ammann, die Mitglieder des Ludescher Gemeindevorstandes, Dr. Johannes Nöbl von der Landesregierung , die Vertreter der Anrainerinitiative “ Unterfeld “ Christian Böhler und Ulrich Lins gemeinsam mit dem Vertragsverfasser Dr. Stefan Müller einig: „Die beste Lösung“.

„Der Ankauf durch die Gemeinde war vor allem aus raumplanerischen Gründen erfolgt. Damit kann die Entwicklung in diesem Ortsgebiet von der Gemeinde vorgegeben werden“, betonte Bürgermeister Paul Ammann. „Böhler & Sohn hat mit dem neuen Standort in Bludenz – Lorüns ein wesentlich besser geeigneteres Betriebsgebiet angeboten bekommen“, ist sich Christian Böhler sicher. Spätestens Ende 2004 soll Böhler die Zelte in Ludesch abgebrochen haben. Gemeinsam mit der Gemeinde werden dann die bestehenden Betriebsgebäude mit Ausnahme des Wohn- und Geschäftsgebäudes abgebrochen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gemeinde Ludesch und Böhler einig
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.