AA

Gelungener Maturaball im Gösser

Motto “Die 50er Jahre“ ist der rote Faden durch Schuljahr 2005/06 am BG Blumenstraße. Matu-ranten war es Anliegen, viel von der "Blumen-straße-Atmosphäre“ ins Gösser zu bringen.  

Am 25. Oktober 2005 erhielt eine Schülerforschergruppe des Faches Geschichte für ihre Arbeit von LR Siegi Stemer den beliebten „Jugend-Oscar“ – und auch der Schulball war den 50er Jahren – „Von glücklichen Hausfrauen, unglücklichen Halbstarken und einsamen Gummibäumen“ – gewidmet. So viel vorweg: Auch er wurde zum großen Erfolg – dieses Jahr „außer Haus“ im Gösser, da das Gymnasium in der Blumenstraße ja umgebaut wird. Die gediegene Vorbereitung – sie reicht von der Balldekoration, den Einlagen, die Liveübertragung bis zur Choreographie – sicherte den gewünschten Erfolg. „Die Ballvorbereitungen sind auch von großem pädagogischem Wert, hier lernen sich Schüler und Lehrer von einer ganz neuen Seite kennen“, erklärte Dir. Klemens Voit zu Beginn der Veranstaltung. Erfolgreich moderiert wurde der Abend von Daniel Biegger und Emely Amann.

Den Maturanten war es ein Anliegen, möglichst viel von der gewohnten „Blumenstraße-Atmosphäre“ ins Gösser zu transportieren: Das ganze Haus wurde gemietet, jedes Lokal hatte ein Motto und wurde dementsprechend dekoriert: Das Restaurant „Alpenblick“ war dem Heimatfilm der 50er Jahre gewidmet, Rapsac war die Disco mit dem Thema „Halbstarken-Treff“ mit Idols wie James Dean und den Stiegenaufgang schmückten Stars der 50er – Grace Kelly und Audrey Hepburn. Die Bar im ersten Stock war als „Hausfrauenlounge“ gestaltet, der Saal als Wohnzimmer der 50er Jahre. Und zu jedem Raum die passende Musik … Die fast tausend Besucher erlebten eine rauschende Ballnacht, dieses Mal unter dem Ehrenschutz der Maturajahrgänge 1966 (40) und 1981 (25).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gelungener Maturaball im Gösser
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen