Gelegenheit für eine Apotheke in Tosters

Feldkirch. (VN-gms) Tosters ist eine der größten Fraktionen Feldkirchs. Trotzdem verfügt der Stadtteil über keine eigene Apotheke.

Das ist einer Bürgerinitiative namens „Eine Apotheke für Tosters“ rund um Krankenpflegevereinsobmann Walter Fontana und Christian Fiel schon länger ein Dorn im Auge.

Bisher stand dem eine gesetzliche Regelung im Wege, die besagte, dass es für eine neue Apotheke mehr als 5500 zu versorgende Personen benötige. Vergangene Woche wurde diese Regelung vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) aufgehoben. Das bedeutet, dass das bisherige Gegenargument rechtlich nicht mehr haltbar ist. Die Tür zur eigenen Apotheke in Tosters steht somit offen.

Chancen weit besser

Das bestätigt auch der Präsident der Vorarlberger Apothekerkammer Jürgen Rehak. „Die Grenze ist kein Kriterium mehr“, sagt er. Allerdings gebe es in Feldkirch derzeit kein Ansuchen um eine Apotheke in Tosters. Aber die Chancen für eine Neugründung haben sich wesentlich erhöht.

Das freut natürlich die Bürgerinitiative und weckt Hoffnung, so Christian Fiel. Für ihn wäre die geplante Zentrumsverbauung prädestiniert für eine Apotheke.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Gelegenheit für eine Apotheke in Tosters
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen