AA

Geldwechselbetrug in Supermärkten

Ein Supermarkt in Höchst (Bezirk Bregenz) ist dieser Tage Opfer eines Geldwechselbetrügers geworden. Ein Mann kaufte um einen geringen Betrag ein und bezahlte mit einem 500 Euro-Schein.

Beim Wechseln verwirrte er den Kassier und ergaunerte sich so Wechselgeld. In Vorarlberg gab es 2006 bereits drei ähnliche Fälle in Bregenz und Bludenz. Ob es sich immer um denselben Mann handelt, ist laut Angaben der Polizei Bregenz nicht zu sagen.

Der Mann hatte in dem Supermarkt in Höchst mit einem 500 Euro-Schein eine kleine Rechnung bezahlt. Nachdem er das Retourgeld von über 490 Euro erhalten hatte, wollte der Unbekannte acht 50 Euro-Scheine seines Retourgelds in 100 Euro-Scheine wechseln. Er bekam die vier 100 Euro-Scheine und erklärte, er habe dem Kassier die acht 50 Euro-Scheine bereits gegeben. Der Kassier war verwirrt, letztlich fehlten in der Kasse 400 Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Geldwechselbetrug in Supermärkten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen