AA

Geld von CDU-Politiker für Identitären-Hauskauf in Steyregg

Gemeinde malte 2021 Regenbogen-Zebrastreifen vor Identitären-Haus
Gemeinde malte 2021 Regenbogen-Zebrastreifen vor Identitären-Haus ©APA/STADTGEMEINDE STEYREGG
Seit mehr als dreieinhalb Jahren unterhält die rechtsextreme Identitäre Bewegung (IB) in Steyregg bei Linz das Klubhaus "Castell Aurora". Über einen Strohmann hatte sie das alte Haus samt Bierlokal 2019 erworben. Das deutsche Nachrichtenmagazin "Monitor" berichtete Donnerstagabend, dass der CDU-Politiker und frühere Berliner Finanzsenator Peter Kurth den Kauf der Immobilie mitfinanziert haben dürfte, wie aus einem Kontoauszug hervorgehe.

Laut Recherchen von "Monitor" und der Rechercheplattform "Exif" haber der langjährige Christdemokrat 120.000 Euro auf das Konto einer Firma überwiesen, die der deutsche Verfassungsschutz der IB zurechnet. Einen Tag darauf gingen von jenem Firmenkonto knapp 195.000 Euro an einen IB-Aktivisten und Eigentümer von "Castell Aurora" mit dem Verwendungszweck: Darlehen Linz, berichteten auch die "OÖN" online über den Fernsehbeitrag.

Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte im Jänner aufgedeckt, dass Kurth im Juli 2023 in seiner Berliner Privatwohnung prominente Vertreter der AfD und der radikalen Rechten empfangen haben soll. Wegen seiner Nähe zum rechten Rand sei er inzwischen laut Partei aus der CDU ausgetreten, was Kurth offenbar bisher nicht bestätigte.

Steyregg wehrt sich seit dem Hauskauf immer wieder gegen die rechten Umtriebe. Im Frühjahr 2021 wurde ein Schutzweg in den Farben des Regenbogens aufgemalt, um so ein Zeichen für Offenheit, Gedankenweite und Toleranz zu setzen. Im September des Vorjahres hatte die Initiative "Steyregg ist bunt" ein "friedliches Picknick für Vielfalt und Toleranz" im Stadtgarten als Protest gegen eine Identitären-Veranstaltung abgehalten.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Geld von CDU-Politiker für Identitären-Hauskauf in Steyregg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen