Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gegen das Hochwasser gewappnet

Die sanierung der Ufermauern dauert noch an.
Die sanierung der Ufermauern dauert noch an. ©Josef Hagen
Bauarbeiten im Bachbett der Dornbirner Ache vor dem Abschluss.

Dornbirn. In den letzten Monaten fanden im Bachbett der Dornbirner Ache im Bereich der Sägerbrücke Arbeiten für den Hochwasserschutz statt. Dabei wurde die Flusssohle in einigen Bereichen eingetieft, um das bestehende Gefälle auszugleichen. In zwei Wochen werden die Bauarbeiten abgeschlossen. Die Sanierung der teilweise bis zu 200 Jahre alten Ufermauern läuft noch bis Ende April. Insgesamt kostet das Hochwasserschutzprojekt rund 2,2 Millionen Euro.

Besonders auffallend sind die mächtigen Steinblöcke im Flussbett oberhalb der Sägerbrücke, die auch einem 100-Jahr-Hochwasser standhalten sollen. Dazwischen entstanden kleine Tümpel. Fachleute sprechen von sogenannten Riegelrampen. „Sie dienen Fischen als Aufstiegshilfe in den oberen Bereich der Dornbirner Ache”, verrät Hermann Wirth, Chef der Tiefbauabteilung, das Geheimnis der „Gumpen”, die im Sommer vielleicht sogar zum Baden genützt werden können.

Dass die Arbeiten im Bachbett termingerecht abgeschlossen werden können, ist nicht zuletzt den Witterungsverhältnissen der vergangenen Monate zu verdanken. Bagger und Lkw mussten kaum einmal einem höheren Wasserstand weichen.

Neue Baustelle

Nordwestlich der Sägerbrücke, vor der Einmündung der Sägerstraße in die L 190, wird in den nächsten Tagen wieder gebaggert. Für die Errichtung eines Kabelschachtes müssen der Gehsteig, der Radweg und zwei Fahrspuren der Stadtstraße stadtauswärts für mehrere Wochen gesperrt werden. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen. Die Achstraße entlang bleibt weiterhin gesperrt. Sie wird seit Herbst letzten Jahres als Baulager verwendet und das soll zumindest bis zur Fertigstellung des Kabelschachtes so bleiben.

Brückenbau im Herbst

Voraussichtlich im September dieses Jahres wird mit dem Neubau der Sägerbrücke begonnen. Dieser erfolgt in zwei Etappen. Im ersten Bauabschnitt wird die eine Hälfte der Brücke abgebrochen und neu gebaut, ab Herbst 2015 ist der andere Teil an der Reihe. Gleichzeitig wird die „Kronen”-Kreuzung komplett umgebaut. Im Frühjahr 2016 ist die neue Sägerbrücke fertig. Sie wird doppelt so breit wie das bestehende Bauwerk. In den folgenden beiden Wintern ist also wieder mit Verkehrsbehinderungen im Bereich Sägerbrücke zu rechnen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Gegen das Hochwasser gewappnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen