Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gegen „Gebietskrankenkasse West“

Im Ländle ist die Sorge groß, die Vorarlberger Gebietskrankenkasse könnte in einer künftigen „Westkasse“ auf- bzw. untergehen.

VGKK-Obmann Wieland Reiner beurteilte eine mögliche Fusion der VGKK etwa mit der maroden Tiroler GKK als „Schnapsidee ersten Ranges“.

AK-Präsident Josef Fink bezeichnete den Waneck-Vorschlag von Waneck als „ausgemachten Unsinn“. Würde beispielsweise die Wiener GKK „auch nur annähernd so erfolgreich wirtschaften wie die GKK Vorarlberg, wäre ein Großteil des österreichischen Krankenversicherungsproblems gelöst“. Auch die ÖVP-Sozialsprecherin Gabriele Nussbaumer erklärte dezidiert, solange die Verwaltungskosten der VGKK pro Kopf österreichweit am niedrigsten seien, bestehe kein Grund, über eine Kassenzusammenlegung nachzudenken.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gegen „Gebietskrankenkasse West“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.