Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gefährliche Bushaltestellen

Albert Dreher hält die Platzierungen der Bushaltestellen entlang der Höchsterstraße für eine völlige Fehlplanung.
Albert Dreher hält die Platzierungen der Bushaltestellen entlang der Höchsterstraße für eine völlige Fehlplanung. ©cth
Gefährliche Bushaltestellen

Dornbirn. Albert Dreher möchte im Bürgerforum auf eine Gefahrenstelle hinweisen. “In der Früh zwischen 07.30 und 08.00 Uhr bei schlechter Sicht auf der Höchsterstrasse in Dornbirn vom Pflegeheim, am Borg, ÖBB-Haltestelle Schoren bis an der Abzweigung Furt über die Autobahn bis zum Birkenhof hinaus unterwegs sein, macht sichtbar, wie schlecht die Bushaltestellen in diesem Bereich geplant sind.

Ein sinnloses Planen von Bushaltestellen auf oder neben Zebrastreifen und teils keine Beleuchtung an den Schutzübergängen”, stellt Dreher fest und hofft damit einen Denkanstoß geliefert zu haben. “Egal wo sich eine Haltestelle befindet, sollte das Vorbeifahren an einem Linienbus, welcher zum Aus- und Einsteigen von Fahrgästen in der Haltestelle steht, verboten werden, denn das Vorbeifahren ist immer mit einer großen Gefahr verbunden”, meint Heinz Lakowitsch. Albert Dreher teilt diese Meinung nicht ganz. “Wenn Busse zum Ein- und Aussteigen der Fahrgäste in eine dafür vorgesehene Ausbuchtung der Fahrbahn fahren, halte ich es für unnötig, den Fliessverkehr zu stoppen. Wenn jedoch die Busse direkt in der Fahrbahn, oft an den unmöglichsten Stellen, wie z.B. direkt vor, direkt nach oder sogar direkt auf Zebrastreifen, oder an unübersichtlichen Stellen halten müssen, muss ich Ihnen voll zustimmen”, Dreher weiter.

Manfred Hagen stimmt Lakowitsch zu. “In den USA ist man wesentlich rigoroser als in Österreich. An haltenden Schulbussen, aus denen Schüler ein- oder aussteigen, wird eine spezielle Warnbeleuchtung eingeschaltet. Sobald dies der Fall ist, dürfen andere Verkehrsteilnehmer mit ihrem Fahrzeug an den Schulbus nicht näher als ca. 30 m heranfahren und nicht daran vorbeifahren, nicht einmal im Schritttempo und auch nicht in der entgegen gesetzten Fahrtrichtung. Verstöße gegen diese Regeln werden mit hohen Geldbußen, Strafpunkten geahndet”, so Hagen.

Höchsterstraße,6850 Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Gefährliche Bushaltestellen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen