Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gefährliche Straße in Höchst: Das sagt die Polizei

Höchst - Das Video über die derzeitige Situation an der Brugger Straße in Höchst sorgt für Aufsehen. VOL.AT hat mit Peter Rüscher von der Verkehrsabteilung Vorarlberg über den Vorfall in der Brugger Straße in Höchst gesprochen.
Brugger Straße als Gefahr für Kinder?

Im Video von Ramona P. wird klar, wie gefährlich das Überqueren der Brugger Straße ist. Rücksichtslose Fahrzeuglenker bleiben entweder gar nicht stehen oder überholen sogar noch – wie in diesem Fall – einen stehenden Lkw.

Ein solches Fehlverhalten des Pkw-Lenkers zieht natürlich Konsequenzen nach sich. “Bei Anzeige drohen dem Fahrer empfindliche Geldbußen”, so Peter Rüscher von der Vekehrsabteilung Vorarlberg.

Kinder vom Vertrauensgrundsatz ausgenommen

Bei Kindern im Verkehr ist es notwendig, besondere Vorsicht walten zu lassen. “Kinder sind vom Vertrauensgrundsatz ausgenommen. Ihnen muss jederzeit ein sicheres Überqueren der Fahrbahn ermöglicht werden”, erklärt Rüscher.

Generell sollte man sich immer an den Grundsatz des Fahrens auf Sicht halten: “Er ist ein zentraler Grundsatz der Straßenverkehrsordnung.” Das bedeutet, man muss zu jeder Zeit in der Lage sein, das Fahrzeug rechtzeitig zum Stillstand zu bringen. “Wenn also mit hoher Geschwindigkeit ein stehender Lkw überholt wird, wird dieser Grundsatz nicht eingehalten.”

>>Gefährliche Stellen im Bürgerforum Vorarlberg melden!<<

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Höchst
  • Gefährliche Straße in Höchst: Das sagt die Polizei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen