Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gedenkakt zu Tschernobyl in Bregenz

Bregenz -  „25 Jahre Tschernobyl: Nukleare Katastrophe und Solidarität.“ Unter diesem Titel eröffnete LH Herbert Sausgruber im Foyer des Landhauses eine Ausstellung zu diesem Thema.
Gedenkakt zu Tschernobyl

Sowohl in den Reden zum Gedenkakt an die Tausenden Opfer sowie der Würdigung der fünfzehn Hilfsinitiativen im Ländle wie die VN-Aktion „Vorarlberg hilft Strahlenopfern“, die federführend von der damaligen Redakteurin Marianne Mathis begleitet wurde, kam das Nein des Landes zur Atomkraft zum Ausdruck.

Neben Landesrat Erich Schwärzler, Russ-Preis-Träge­rin Hildegard Breiner sowie LT-Präsidentin Bernadette Mennel und LT-Vizepräsident Ernst Hagen hatten sich auch Reingard Blum, Witwe des verstorbenen Primars Elmar Blum, Abgeordnete wie Kurt Fischer, Vahide Aydın, Gabi Sprickler-Falschlunger, Michael Ritsch sowie Baumeister Lothar Tomaselli und Rupert Geiger als Gönner von Hilfsaktionen die Eröffnung der bis 3. Mai laufenden Ausstellung samt Vortrag des Strahlenmediziners Prof. Edmund Lengfelder und Statement von Ingo Springenschmid sowie ein Gespräch mit dem Zeitzeugen Denis Burnos aus dem weißrussischen Gomel nicht entgehen lassen.

Anton Walser
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VOL.dabei
  • Bregenz
  • Gedenkakt zu Tschernobyl in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen