Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖGB-Landeschef Loacker - "Hackler können nicht warten!"

Feldkirch - "Die Hackler können nicht warten", meint ÖGB-Landeschef Norbert Loacker und fordert die Nationalratsabgeordneten zum Handeln auf. Auch wenn die Koalition geplatzt sei, so könnten doch im „freien Spiel der Kräfte“ noch wichtige Entscheidungen für die ArbeitnehmerInnen gefasst werden.

Ganz konkret sollte die versprochene Verlängerung der Hacklerregelung beschlossenen werden, fordert Loacker.

Der ÖGB-Landeschef versteht nicht, warum sich die SPÖ nach der Aufkündigung der Koalition durch die ÖVP dieser noch verpflichtet sehe. Er halte auch nichts von einer Ausgrenzungspolitik gegenüber der FPÖ. „Es geht hier allein um die Sache – um die für die hart arbeitenden Menschen wichtige Verlängerung der Hacklerregelung“. Diese sei von der Koalition seit dem Frühjahr versprochen worden. „Die Betroffenen haben damit große Hoffnungen verbunden und können nicht wieder enttäuscht werden“, schildert Loacker seine Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis.

Dass die Verlängerung bis heute nicht gekommen sei, habe allein an der Blockadepolitik der ÖVP und der nicht akzeptablen Verknüpfung mit einem Pensionsautomatismus gelegen. Wenn die ÖVP da nicht mehr mit könne, sollten im Parlament andere mögliche Mehrheiten für die Verlängerung der Hacklerregelung gesucht werden, so Loacker. Die anderen Parteien müssten dann auch zeigen, ob ihnen die Anliegen der Beschäftigten wichtig sind oder nicht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • ÖGB-Landeschef Loacker - "Hackler können nicht warten!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen