AA

GartenWerkStadt als Zugang zur Natur

Bgm. Markus Linhart und LR Karlheinz Rüdisser eröffnen die GartenWerStadt
Bgm. Markus Linhart und LR Karlheinz Rüdisser eröffnen die GartenWerStadt ©Gerty Lang
GartenWerkStadt

Bregenz. “GartenWerkStadt”, ein schöner Name für ein tolles Projekt in Neu Amerika. Die Jugendlichen der WerkStadt Bregenz haben es geschafft, binnen weniger Wochen, praktisch aus einem Feld einen wirklich beeindruckenden Nutzgarten entstehen zu lassen. Die jungen Menschen, die sich aktiv und schweißtreibend an diesem Projekt beteiligten, sahen, dass man für Erfolg hart arbeiten muss. 2009 hat der erste Jugendliche seine Arbeit bei INTEGRA aufgenommen. In den letzten zwei Jahren hatten beim Arbeitsprojekt 79 junge Menschen die Möglichkeit einer Beschäftigung. Und im Jänner 2011 gewann der Bregenzer Verein mit der Non-Profit-Organisation “GartenWerkStadt”, unter der Leitung von Oliver Stocker und Markus Lang, den Zukukunftspreis. “Es ist eine Chance für die Schwächsten. Mit attraktiven Arbeitsmöglichkeiten werden die Jugendlichen an Struktur und Regelmäßigkeit eines Arbeitsalltages gewöhnt. Mit dem Garten wird ein Erlebnisraum geschaffen, die Lust aufs Lernen geweckt, Teamwork und Sozialkompetenz trainiert”, freut sich GF Stefan Koch über den Erfolg. Es wird mit dem aktuellen Projekt, das vergangene Woche feierlich eröffnet wurde, Naturverbundenheit und Gesundheitsbewusstsein gefördert. “Die Jugendlichen bewirtschaften gemeinsam einen Garten und erobern praktisch so ein Stück Land für die Selbstversorgung oder verkaufen die Ernte am Markt. Gerade von den Prozessen in der Natur können die Halbwüchsigen viel lernen und in ihr eigenes Leben mitnehmen”, weist Stefan Koch auf das soziale Betätigungsfeld hin, dessen Kosten von Sponsoren gedeckt wird. “Es braucht schon eine ordentliche Portion Durchhaltevermögen, Geduld, Arbeit und auch Verantwortung, bis man erntet was man gepflanzt und gesät hat.” Dass mit der Anlage des Nutzgarten die Jugendlichen lernen, dem Leben Sinn und Erfüllung zu geben, davon konnten sich Urania Amann und Heinz Walla (FAB), Robert Baljak (Werkzeit), Martin Hagen (OJAD Dornbirn), Günter Riedmann (AMS Bregenz), die Stadträte Roland Frühstück und Elisabeth Mathis, Bgm. Xaver Sinz (Lochau) sowie die Vizebgm. Angelika Moosbrugger (Wolfurt) und Herbert Sparr (Höchst) überzeugen. Das spannende Duell zwischen LR Karlheinz Rüdisser und Bgm. Markus Linhart, deren Geruchs- und Geschmacksinn getestet wurde, ging unentschieden aus und wurde mit einem Obstkörbchen belohnt. Bei den fast tropischen Temperaturen in der Werkstatt kamen die Mädels der BPG-Group Westend unter der Leitung von Sabine Pointner und Massimo Aspirante bei ihrer Tanzperformance ordentlich ins Schwitzen.

Neu Amerika 3a,Bregenz, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • GartenWerkStadt als Zugang zur Natur
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen