Ganz Dornbirn im Mountainbike-Fieber

Der heimische Mountainbike-Nachwuchs sorgte für
Der heimische Mountainbike-Nachwuchs sorgte für ©Feurstein
Der Zanzenberg war Austragungsort der österreichischen Meisterschaft im Crosscountry und Eliminator.
Ganz Dornbirn im Mountainbike-Fieber
Ganz Dornbirn im Mountainbike-Fieber

Dornbirn. Drei Tage lang herrschte für Bike-Fans in Dornbirn kürzlich der Ausnahmezustand. Der RV Dornbirn lud zur österreichischen Meisterschaft auf den Zanzenberg und knapp 200 Sportler zeigten dabei ihr Können auf zwei Rädern über Stock und Stein. Das „Bike-Spektakel“ lockte an drei Tagen knapp 8000 Zuschauer auf den Zanzenberg und diese zeigten sich nicht nur begeistert von den spannenden Rennen, sondern auch von der tollen Organisation. Neben Sport wurde den Besuchern auch allerhand abseits der Rennstrecke geboten: zahlreiche Live Bands, eine Trial Show mit Weltmeister Tom Öhler und kulinarische Köstlichkeiten im Festzelt.

 

Talentierte Nachwuchsbiker 

 

Der Eröffnungstag stand ganz im Zeichen des Nachwuchses. Über 50 Kinder aus den Altersklassen U7, U9 und U11 aus den größten Vorarlberger Vereinen, zeigten gleich zum Auftakt beachtliche Leistungen. Auf dem kurzen Rundkurs im Wald, stahlen die jüngsten Biker den Profis fast die Show. Diese mischten sich bei den Nachwuchsrennen unter die Zuschauer, bevor es für die Stars dann selbst zur Sache ging.

 

Das Who ist Who in der Mountainbike-Szene

 

Auf einer spektakulären Strecke kämpften Österreichs beste Mountainbiker um den Meistertitel im Eliminator XCE. Die glücklichen Sieger hießen am Ende bei den Damen die Weltmeisterin der Juniorinnen, Laura Stigger vom URC Ötztal und bei den Herren der Tiroler Daniel Federspiel vom Radteam Tirol.

 

Am darauffolgenden Tag kämpfte die Jugend um die begehrten Siegertitel. Hier durften vor allem die heimischen Radvereine – auch der der Gastgeber RV Dornbirn – jubeln. So sicherte sich Peter Schrottmayer vom URC Bikerei den Titel und Philipp Schneider vom RV Dornbirn belegte den 5. Platz. In der U13 schaffte Katja Jopp vom MTB Hohenems den hervorragenden zweiten Rang, die Dornbirnerin Michaela Drexel wurde Siebte.

Bei den Knaben ging der zweite Platz ebenfalls an den MTB Hohenems (Maximilian Heule) vor Anatol Friedel (Giant Stattegg). Der Dornbirner Tim Schwendinger beendete das Rennen ebenfalls auf dem siebten Platz. Besonderen Grund zum Jubeln gab es für das Ländle im U15-Bewerb. Hier siegten Valentina Jopp (MTB Team Hohenems) und Lokalmatadorin Lisa Feurstein (RV Dornbirn) freute sich über den dritten Rang. Bruder Kilian Feurstein durfte am Ende in der U17 über den ausgezeichneten fünften Rang jubeln.

 

Am letzten Renntag, am Sonntag erwartete die Sportler beim Höhepunkt, dem U23-Rennen dank starker Regenfälle in der Nacht eine äußerst schwierige Rennstrecke. Und so bekamen die vielen Zuschauer neben spannenden Renne auch zwei schwere Stürze zu sehen. Lokalmatador Pius Ilg stürzte bereits im Training schwer, musste ins Krankenhaus Dornbirn eingeliefert werden und konnte in der U23 nicht mehr starten. Auch Daniel Federspiel vom Radteam Tirol zog sich bei einem Sturz eine Rissquetschwunde zu und musste ärztlich versorgt werden. Als Österreichischer Meister beendete schließlich Gregor Raggl (Möbel Märki Team) das Rennen. Applaus gab es aber auch für die erfolgreichen Ländle-Biker Daniel Geismayr (RV Dornbirn), der Vierter wurde und Teamkollege Elias Hagspiel, der als Neunter durchs Ziel ging.

Nach drei intensiven Tagen und monatelangen Vorbereitungen freuten sich vor allem die Gastgeber und Organisatoren, die neben sportlichen Glanzleistungen ihrer Vereinsmitglieder vor allem über ein perfekt organisiertes Event jubeln durften.

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Ganz Dornbirn im Mountainbike-Fieber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen