Gagenstreit verzögert "Big Bang Theory"-Dreharbeiten

Die Hauptdarsteller der Erfolgsserie wollen bis zu eine Millionen Dollar pro Folge.
Die Hauptdarsteller der Erfolgsserie wollen bis zu eine Millionen Dollar pro Folge. ©AP/CBS/Micheal Yarish
Ein Streit um die Gagen der Hauptdarsteller verzögert die Dreharbeiten zu neuen Folgen der Erfolgsserie "The Big Bang Theory". Die fünf Schauspieler seien nicht zum ersten Drehtag erschienen, weil sie noch keine Verträge hätten, meldete der "Hollywood Reporter" am Donnerstag. Ob dadurch der für Ende September geplante Start der achten Staffel in den USA gefährdet ist, war zunächst unklar.

Die Serie dreht sich um eine Gruppe Sonderlinge und ihre hübsche Nachbarin Penny (Kaley Cuoco). Heimlicher Hauptdarsteller ist der geniale, aber arrogante (“Meine Autobiografie wird den Titel ‘Gern geschehen, Menschheit!’ tragen”) Sheldon, gespielt von Jim Parsons. Parsons, Cuoco und Johnny Galecki (“Leonard”) bekommen laut “Hollywood Reporter” 325.000 Dollar (245.000 Euro) pro Folge – wollen aber angeblich bis zu einer Million.

20 Millionen Menschen vor dem Bildschirm

Auch die übrigen beiden Hauptdarsteller, Simon Helberg (“Howard”) und Kunal Nayyar (“Raj”) wollen dem Bericht zufolge deutlich mehr Geld. Für den Sender CBS ist “The Big Bang Theory” ein gewaltiger Erfolg. Die letzten beiden Staffeln sahen im Schnitt 20 Millionen Menschen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Gagenstreit verzögert "Big Bang Theory"-Dreharbeiten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen