AA

Fußballspielen, Kochen und ein vergnüglicher Abend

Nicht nur Fußball spielen, auch Kochen verbindet.
Nicht nur Fußball spielen, auch Kochen verbindet. ©Edith Rhomberg
Altherren des SC Graf-Hatlerdorf zeigen, wie Menschen spielend ins Boot geholt werden.
Kochen für Freunde

Dornbirn. Nein, viele Köche verderben nicht den Brei. Auch nicht fünf an der Zahl. Und ganz besonders dann nicht, wenn kein Brei, sondern Köfte, Hühnerkeulen, Dolma oder Briani auf dem Menüplan stehen. Diese Küchenbrigade rund um Haidar wusste jedenfalls genau, was zu tun war. Zwei Männer, nämlich „Chefkoch“ Haidar (43) und sein „Stellvertreter“ Omar (34) schnitten Salat, kochten Reis und Kartoffeln, rührten in Töpfen und mischten orientalische Gewürze, während sich die anderen im Stand-by Modus parat hielten. Osama (35), Raeed (32) und Akeel (28) sprangen ein, wann und wo sie gerade gebraucht wurden. Fahad (23) hatte seinen Platz etwas außerhalb der Küche gefunden, sozusagen in sicherem Abstand zu den heißen Töpfen. Als Sprachenversierter vermittelte er und besorgte jene Dinge für die Köche, die gerade fehlten. Zuvor hatte Christian Schedler die Jungs, wie sie im Fußballerjargon der „Altherren“ gern genannt werden, zum Einkaufen begleitet. „Ich fragte mich, was machen die denn mit so viel Petersilie“, erzählt Christian über sein nicht alltägliches Einkaufserlebnis. Die werden schon wissen, was sie tun, sagte er sich, und so war es auch.

Aber wie kam es überhaupt zu dieser Kochaktion mit den Düften des Orients und zu einem vergnüglichen Abend für insgesamt etwa 30 Leute? Kennengelernt haben sich die Männer aus dem Irak und Dornbirn, weil der Verein – Altherren des SC Graf-Hatlerdorf – bereit war, vier Flüchtlinge aus dem Irak in ihre Mannschaft aufzunehmen. „Sie spielen bei uns seit Oktober im Team“, sagt Fritz Ortner. Die Dornbirner Sportler wollen einen Beitrag leisten und den Asylsuchenden die Gelegenheit bieten, zunächst über den Fußball etwas von den hiesigen Lebensgewohnheiten zu erleben. „Passende Fußballkleidung und –Schuhe wurden ebenfalls gesponsert“, sagt Schedler. Fahad, Raeed, Omar, die Maschine und Osama, der Stürmerstar, sind total begeistert von der gelebten Gastfreundschaft und Kollegialität der Dornbirner. „Inzwischen engagieren sich die vier Iraker auch im Vereinsleben oder helfen am Platz Im Steinen mit“, informiert Ortner und sieht eine durchaus positive Entwicklung des beiderseitigen Kennenlernens.

Zum Dank dafür wollten die Neuen, die hier von der Caritas betreut werden, für ihre Fußballkollegen und deren Frauen richtig aufkochen. Endlich konnte dafür eine passende Küche gefunden und darin die orientalischen Gerichte zubereitet werden. „Ich hätte nie gedacht, dass ich Weinbeeren im Essen mögen würde“, oder „Curcuma so als ganze Kapsel habe ich vorher nicht gekannt“ – so und so ähnlich lauteten überraschte Kommentare der eingeladenen Gäste. Alle bedienten sich gern und reichlich mit Salaten am Vorspeisenbuffet und mit den köstlichen Hauptgerichten. So geht ein tolles Miteinander der Kulturen – beim Fußballspielen, beim Einkaufen, Kochen und gemeinsamen Essen.

SC Elektro Graf-Hatlerdorf

Dornbirn, Im Steinen 10

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Fußballspielen, Kochen und ein vergnüglicher Abend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen