Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fußball-Legenden zeigten ihr Können

Der Titelverteidiger FC Dornbirn holte sich heuer den dritten Platz.
Der Titelverteidiger FC Dornbirn holte sich heuer den dritten Platz. ©cth
Der FC Koblach gewinnt erstmals das Internationale Altherren-Turnier in der Messehalle. 
Fußball-Legenden zeigten ihr Können

Dornbirn. Das 20. Internationale und 11. Fritz-Rafreider-Gedächtnis-Turnier sorgte am vergangenen Wochenende für spannende Fußballminuten. Erst nach dem letzten der 15 Finalspiele stand der Turniersieger 2018 fest. Erstmals in der Geschichte konnte der FC Koblach, der schon seit Jahren Dauergast ist beim Traditionsturnier ist, den begehrten Wanderpokal gewinnen.

 

Schon in der Vorrunde gab es einige Überraschungen. So mussten starke Mannschaften wie SW Bregenz, RW Rankweil und der FC Andelsbuch vorzeitig ihre Finalträume begraben. „Dafür konnten zwei Mannschaften, die erstmals bei uns teilgenommen haben, auf Anhieb die Finalrunde erreichen“, freute sich Turnierleiter Günther Stoß über die besondere Premiere. Der ATSV Hard wurde dabei sogar mit Platz zwei belohnt und die Gäste aus dem Bregenzerwald, der FC Schwarzenberg, zeigte sich mit Platz vier ebenfalls zufrieden.

 

Platz drei an die Hausherren

 

Der Gastgeber FC Dornbirn war als Titelverteidiger ins Turnier gestartet, konnte nach einer starken Vorrunde aber in der Finalrunde nicht mehr zulegen und klassierte sich heuer auf dem dritten Platz.

Den Zuschauern wurde auch dieses Jahr in Sachen Fußballkunst allerhand geboten. In den 35 Spielen erzielten ehemalige Profis und Vorarlberger Fußball-Legenden wie Mathias Mayer, Alex Dorta, Michael Mesa, Rainer Spiegel & Co. 141 Tore. Die Regeländerungen – gespielt wurde ohne Bande auf die normalen Hallenfußballtore – und das Umsteigen auf den Futsalball wurden von allen Mannschaften begrüßt. Die begeisterten Teilnehmer gratulierten dem Veranstalter am Ende für das gelungene Turnier und eine hervorragende Organisation. Einen Dank gab es auch noch für die tollen Warenpreise von Sport Wilhelmer, an alle Sponsoren, den vielen Helfern der Altherren des FC Dornbirn, die die Veranstaltung seit 20 Jahren tatkräftig unterstützen und natürlich dem engagierten Gastro-Team, das sich um das leibliche Wohl der Spieler und Gäste kümmerte. „Erfreulich ist auch, dass sich kein Spieler verletzt hat und die Partien alle sehr fair verliefen. Auch dank unserer beiden Schiedsrichter Thomas Wohlgenannt und Helmut Jabornig, die die 35 Partien problemlos und souverän leiteten“, so Günther Stoß. So dürfte auch für 2019 garantiert sein, dass wieder zahlreiche legendäre „Ländle-Kicker“ fit für die 12. Ausgabe des Fritz-Rafreider-Gedächtnis-Turniers sind.

 

 

Endstand beim 20. int. und 11. Fritz Rafreider Gedächtnisturnier 2018:

 

1. FC KOBLACH 12 Punkte

2. ATSV Hard 11 Punkte

3. FC Dornbirn 9 Punkte

4. FC Schwarzenberg 7 Punkte

5. FC Wolfurt 3 Punkte

6. FC Arbon 05 3 Punkte

 

 

Torschützenkönig wurde Mathias Mayer vom FC Dornbirn mit 7 Toren

Bester Torwart wurde Önder Gürleyen vom FC Dornbirn

Bester Spieler des Turniers wurde Alex Dorta vom FC Koblach

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Fußball-Legenden zeigten ihr Können
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen