AA

Für generelles Überholverbot

Verkehrsplaner Hans-Henning von Winning, derzeit zu Gast in Bregenz, glaubt, dass mit einem generellen Überholverbot die Verkehrssicherheit wesentlich verbessert werden könnte.

Es wäre viel sinnvoller, wenn die Autofahrer mit einer sanften Beschleunigung und begrenztem Tempo hintereinander herfahren würden, so von Winning im Radio Vorarlberg-Interview. Damit könnten sämtliche Schäden und Kosten bis um die Hälfte reduziert werden.

Von Winning, der auf Einladung der Grünen in Bregenz ist, spricht sich für eine Bemautung des Stadtgebietes von Bregenz aus. Mit der Ausweitung der Vignettenpflicht wäre das Problem der Mautflucht gelöst.

Man sollte das gesamte Autoverkehrsystem einer ökosozialen Marktwirtschaft unterstellen, so von Winning. Autofahrer sollten für die von ihnen benutzen Straßen entsprechend bezahlen. Sie würden ja auch ansonsten für jene Dinge bezahlen, die sie auch benützen.

Es gebe eher einen Erklärungsbedarf, warum die Autofahrer für die benützen Straßen nicht zahlen sollten, so von Winning.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Für generelles Überholverbot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen