AA

Für die Zukunft vorbereitet

Beim Spatenstich im März dieses Jahres: Bgm. Richard Amann, Bundesschulinspektor Arno Wohlgenannt, Statiker Markus Wilpernig, Bauamtsleiter Markus Heinzle, Architekt Jürgen Matt, StR. Arnold Hämmerle, Bauleiter Herbert Mathis, Stadtrat Horst Obwegeser, Bauamtsmitarbeiter Reinhard Peter und Dir. Helmut Ströhle.
Beim Spatenstich im März dieses Jahres: Bgm. Richard Amann, Bundesschulinspektor Arno Wohlgenannt, Statiker Markus Wilpernig, Bauamtsleiter Markus Heinzle, Architekt Jürgen Matt, StR. Arnold Hämmerle, Bauleiter Herbert Mathis, Stadtrat Horst Obwegeser, Bauamtsmitarbeiter Reinhard Peter und Dir. Helmut Ströhle. ©Stadt Hohenems
Mittelschule Hohenems Herrenried

Hohenems. Die Vorarlberger Mittelschule Herrenried-Hohenems in der Schubertstraße 12 hat in den vergangenen Monate einen umfassenden Umbau erfahren, der für den künftigen Schulbetrieb mehr Platz und verbesserte Bedingungen bieten wird.

Das Modell der “Neuen Mittelschule” hatte nicht nur einen pädagogischen und organisatorischen Wandel mit sich gebracht, sondern erfordert auch bauliche Adaptionen der schulischen Einrichtungen. Seit März 2010 finden daher schon Umbaumaßnahmen nach Plänen des Hohenemser Architekten DI Jürgen Matt an der bereits 1972 eröffneten Hauptschule und nunmehrigen Vorarlberger Mittelschule statt: Rechtzeitig zu Schulbeginn fertiggestellt wurden die Adaptierungen des Bestandsklassentraktes, weitere Arbeiten werden wie geplant im weiteren Verlauf 2010 und 2011 abgeschlossen. In den Umbau werden gesamt etwa 3,3 Millionen Euro investiert.

Neue Gruppenräume
Der südwestliche, bislang eingeschoßige Teil des Klassentraktes wurde im Zuge der Umbaumaßnahmen bis auf die Bodenplatte abgebrochen; diese wurde erweitert und darauf vier neue Geschoße in Massivbauweise errichtet: Hier finden nach Abschluss der Arbeiten im November 2010 künftig fünf Klassen- und drei Gruppenräume, aber auch ein Raum für die Ganztagesbetreuung, ein Sozialarbeiterraum und das neue Lehrer- und Direktorenzimmer Platz. Bereits im Sommer fertig gestellt wurde das separate, geschlossene Fluchtstiegenhaus samt behindertengerechtem Lift. Der gesamte neue Trakt wird mit einer kontrollierten Be- und Entlüftung zur Gewährleistung eines optimalen Schulbetriebes ausgestattet.

Im nordöstlichen Teil des Klassentraktes werden vier der bestehenden Klassenzimmer in acht neue Gruppenräume unterteilt. Die bestehenden Lehrer- und Direktorenzimmer im eingeschossigen Verbindungstrakt werden im kommenden Winter in eine neue Bibliothek, Arztzimmer und Fachbereichsräume umgebaut und das bisherige Stiegenhaus als Fluchstiegenhaus von der Gangfläche separiert.

Der nordwestliche Spezialklassentrakt wird ab Sommer 2011 fertiggestellt sein. Im Sinne der Barrierefreiheit wurde auch dort bereits ein behindertengerechter Lift eingebaut.

Neubauten, Sanierungen und Optimierungen
Neben den hinsichtlich Heizung, Akustik und Brandsicherheit auf dem neuesten Stand befindlichen Neubauten – die Erweiterungskubatur beträgt 4630 Kubikmeter – erfuhren über den Sommer bereits auch die bestehenden Räume im Bestandsklassentrakt eine grundlegende Sanierung: Ein umfassendes Brandschutzkonzept fand auch hier Anwendung. In den Klassen- und Gruppenräumen, wie auch teils in den Gängen, wurden Akustikdecken zur Schallminderung eingezogen. Das bisherige Heizungssystem des Gebäudes wurde mittels neuen, ökonomisch wie ökologisch besseren und zeitgemäßen Einzelraumregelungen saniert und optimiert. Der adaptierte Bestandsklassentrakt wurde zum Schulbeginn am 13. September für den Betrieb freigegeben.

Quelle: Amt der Stadt Hohenems

Schubertstr. 12, 6845 Hohenems, austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Für die Zukunft vorbereitet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen